Google+ Hardboiled SCB: Wir dürfen nur noch auf der Toilette weinen

Freitag, 19. Februar 2016

Wir dürfen nur noch auf der Toilette weinen

Ja! Denn wir müssen jetzt Stärke zeigen! Am Sonntag wartet auf uns ein kapitales Spiel in Zürich. Es könnte sicher eine leichtere Aufgabe geben, aber eigentlich ist es egal gegen wen wir spielen. Verlieren ist ab sofort verboten will man noch auf den Playoffzug aufspringen. Die ZSC Lions langweilen sich auf Rang 1 den Playoffs entgegen, das könnte unsere Chancen etwas verbessern. Aber, und da nüssen wir nun eben ganz stark sein, die Rangliste vor unserem Sonntagsspiel in der Kathedrale zu Zürich, könnte sich ohne Probleme so prästentieren:

6.   HC Fribourg-Gottéron        48 Spiele         72 Punkte
7.   Kloten Flyers                      47 Spiele         64 Punkte
8.   Lausanne HC                      48 Spiele         64 Punkte
9.   HC Ambri Piotta                48 Spiele          63 Punkte
10. SC Bern                              46 Spiele          61 Punkte

Eben, nicht öffentlich weinen, verklemmt es bis auf das stille Örtchen. Aber ihr seht an dieser Rangliste wie wichtig das Spiel in Zürich ist. Bei einem 3er schweben wir schwuppelpuppel auf Rang 7, da wir sowohl gegen Kloten und Lasagne die bessere Bilanz in den Direktbegegnungen haben (auch gegen Ambri). Lutschen wir aber ab, dann haben wir vor den letzten 3 Spielen effektiv einen Rückstand und müssen dann aufholen ohne Ende - das will heissen, dass wir wohl Genf und Lausanne (sowieso) und dann auch Gottéron besiegen müssen. Und mit "besiegen" meine ich 3 Punkte.

Schlagen wir aber Zürich und legen am Dienstag Zuhause gegen Genf nach, dann könnten wir am Freitag vor den heimischen Fanatikern im Dramaspiel gegen den Lasagne Haschzeh theoretisch die Playoffs feiern und dann im letzten Spiel in Fribourg besoffen und nackt antreten. Die ganze Herrlichkeit hier hat aber ein Schlüsselspiel als Grundlage: Diesen Samstag spielt Trottelfon gegen die Lasagne, ich habe da einen Heimsieg budgetiert, da die Hutzenbröhne bei einer Niederlage noch ganz gehörig in die Scheisse gezogen werden können. Ein welscher Pakt scheint mir also ausgeschlossen zu sein. Aber ich spreche das nicht aus, was ich nicht aussprechen kann. Ich versuche es ... ich hoffe, Fri ... nein, es geht nicht, also dann so: ich hoffe schwer, das Lausanne da verliert.

Es ist eine ergreifend spannende Situation. Überall riecht man den Angstschweiss, OK, in Fribourg riecht es meistens nach Schweiss und Furz, aber es ist wirklich unsäglich diese Spannung. Das Meinungsforschungsinstitut "Warum schaust Du Dir solche Scheissspiele an" (kurz: WSDDSSA) aus Pratteln hat übrigens etwas interessantes festgestellt! Wir haben ja trotz einer Kacke-Saison immer noch sehr viele Zuschauer. Das hängt aber nicht damit zusammen, dass wir vor Fanatismus blind sind, nein, unser Frauenanteil ist markant gestiegen. Beim SCB sind scheinbar so viele Ärsche auf dem Eis dass die  Damen sich nicht an einem Hockeyspiel wähnen, sondern an einer Chippendales-Party. Hardboiled SCB distanziert sich natürlich vor solch sexistischen Betrachtungen. Nicht ganz, aber trotzdem.

Also, die Woche der Entscheidungen steht an, wir werden sehen ob a) der Trainer in diesem 2 Wochen Pause das Team zu einer entschlossenen Winner-Truppe hat generieren können und b) die Spieler sich wieder an ihr Eishockey-ABC erinnern können und schlussendlich c) ob wir als Team alle am gleichen Strick ziehen und nicht nach einem Drittel Zerfallserscheinungen zeigen. Egal wie es endet, heute in 9 Tagen sehen wir klarer.

Hardboiled Archiv