Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Namen mit tiefem Hintergrund

Sonntag, 30. November 2014

Furzkopf der Woche - Namen mit tiefem Hintergrund

Ja, wenn man auf dem Weihnachtsmarkt zu Schliern ist und Glühwein trinkt bis einem die Zehen brennen, dann noch Lutz um Lutz vernichtet wenn der SCB gegen Lugagel spielt, dann wird man plötzlich tiefsinnig wie ein Walfisch. Plötzlich zucken Gedanken durch das Hirn, die einem niemand erklären kann. Mein heutiges Suffthema war, rein intern: Warum haben wir bloss soviele Spieler mit so komischen Nachnamen? Komisch in dem Sinn, dass die alle eine tiefe Bedeutung haben.

Gerber, das ist klar, dem seine Vorfahren haben Tiere gehäutet und die Felle dann gegerbt. Die Bergers stiegen auf Hügel und jodelten dort ins Tal. Gardners Vorfahren pfückten Blumen, bei Ritchie liefen sie wohl durch käufliche Gebiete und zahlten jeden Preis für eine Trottoir-Schwalbe. Bührer war mal ein Führer, aus geschichtlichen Hintergründen änderte man das "F" in ein "B". Krüegers Vorfahren waren Töpfer, während dem Scherweys Vorfahren Scheren schliffen. Bei Rüfenacht waren die Vorfahren oft in der Nacht unterwegs und verletzten sich, so dass sie nach einer Woche verheilte Wunden hatten, genannt Ruf. Und so weiter. Andere Vereine haben es da leichter, da heissen die Spieler eher banal, so wie Käsa aus Lugano, da rochen die Vorfahren scheinbar einfach ziemlich schlimm.

Doch nun kommt der SCB mit einem weiteren Hammer: Neu spielt nächste Saison der Herr Untersander bei uns, ihr habt es gelesen. Ich studiere an dem Namen rum ohne Ende. Ein Förster konnte mir dann den entscheidenden Tipp geben, was denn dieser Name genau bedeutet.

Also, wenn eine Katze scheisst und den Kot nicht artig im Sandkasten verbuddelt, dann ist es ein dominantes Ding. Es soll nach ihr riechen. Gibts beim Menschen auch, das sind die Gäste, die bei Dir Zuhause die Spühlung nicht betätigen. Abartig. Im Tierreich aber normal. Bei den Katzen ist genau ein Tier dominant im Revier, die Anderen müssen sich unterordnen. Die koten genau gleich in den Sandkasten, vergraben den Mist aber dann mit schaufelnden Bewegungen. Na, platzt der Knoten? UNTER DEM SAND. Fachbegriff für ein vergrabener Katzenkot: Ein Untersander. Der korrekte deutsche Satz dazu: Ich bin auf einen Untersander getreten (heisst: ich bin normal gelaufen, habe nicht bemerkt, dass ein herziges Muschi-Buschi sein Geschäft gemacht hat und es vergraben hat, bin voll reingetreten, meine Schusohle stinkt jetzt wie Schüschus Unterhosen).

Das nur so als Info. Es ist manchmal ja noch wichtig zu wissen, was unsere Spieler für Vorfahren hatten und was sie so getrieben haben. Bei Untersander bin ich aber nach wie vor etwas am Rätseln.

Hardboiled Archiv