Google+ Hardboiled SCB: Hardboiled SCB deckt auf: Der Sumpf in Kloten

Donnerstag, 27. November 2014

Hardboiled SCB deckt auf: Der Sumpf in Kloten

Wie wir wissen, machen die Klotener Flugblätter im Moment eher neben dem Eis Schlagzeilen. Auf dem Eis mümmeln sie in einer ähnlichen Art umher, wie wir letzte Saison. Allerdings haben die Schlagzeilen ziemlich Zündstoff, so dass ich mich gezwungen sah, die Hintergründe zu beleuchten. Da war der seltsame "Unfall" von Fige Hollenstein, der ihn hinderte auf Davos zu reisen. Am nächsten Heimspiel stand er mit einem grob blauen Auge dann wieder an der Bande. Die offizielle Version: Er sei Zuhause gestürzt. Aber auch die Geschichte um Plüsch Ferdu war eine Recherche wert. Plötzlich puschten die Klotener Meldungen in die Presse, dass es wohl nur eine Frage der Zeit sei, bis sie den Transfer von unserem Leitbären bekannt geben können. Dank moderner Abhör-Methoden kann ich nun beweisen, dass diese Ereignisse in direktem Zusammenhang stehen. Lest die spannende Chronologie dieses Krimis!

17.11.2014: Plüsch telefoniert mit Tigerhügel und macht einen Termin ab. Nur Stunden später unterschreibt der flotte Kerl einen neuen Zweijahresvertrag beim SC Bern. Sven will die Meldung erst nach dem Zibelemärit öffentlich machen, da ihn sonst zu viele Besoffene an diesem Montag ansprechen und auf die Schulter klopfen.

18.11.2014: Kloten hat eine Sitzung und bespricht die missliche Situation des Teams. Teilnehmer sind Chef Gaydoul (in roten engen Lederhosen), Sportchef Rötheli (in roten weiten Lederhosen) und Coach Hollenstein (in Frotteewäsche). Thema: Verstärkungen für die Mümmel-Equipe suchen. Gaydoul gibt als Ziel vor, die Mannschaft 2015/16 um Simon Bodenmann herum zu bauen. Er sei ein Leithammel. Hollenstein informiert Gaydoul, dass Bodenmann seit 3 Monaten beim SCB unterschrieben hat. Gaydoul tobt, was den eingenickten Rötheli weckt. Gaydoul will Rache. "Holt mir Plüss" zischt es aus ihm heraus. Seine Augen zucken, sein Gehänge vibriert.

19.11.2014: Rötheli beginnt um 14.00 Uhr seinen Arbeitstag. Er wählt die Nummer von Martin Plüss. Da besetzt ist, will er es am nächsten Tag nochmals versuchen. Inzwischen tüfteln Fige Hollenstein und Gaydoul am Vertrag von Plüss rum. Gaydoul schlägt vor, ihm den gleichen Lohn zu offerieren wie dem Ersatztorhüter der Elite A-Junioren, dafür aber pro Tor einen Denner-Gutschein für 41 Franken zu schenken. Fige findet es Mist, sagt aber "OK".  

20.11.2014: Fige Hollenstein schickt einen Früchtekorb, 2 Harassen Rosenwasser, 3 Panini-Bilder und ein Foto von sich an Plüss. Er will ihn mit dieser sympathischen Geste zum Kommen überreden. Noch am selben Tag klingelt bei Gaydoul das Telefon. Der HC Fribourg-Gottéron beschwert sich über dieses Paket. Gaydoul stellt Fige zur Rede. Fige sagt "Ach, Du meinst den Plüss von Bern, nicht den aus Fribourg?". Gaydoul zieht mit der Linken voll durch. Also nix Unfall im Hause, ein Treffer vom Chef war es.

21.11.2014: Sportchef Rötheli will Plüss anrufen, der ist aber nicht Zuhause weil er Match hat.

22.11.2014: Siehe oben.

24.11.2014: Gaydoul hat die Presse informiert, dass Martin Plüss schon fast sicher in Kloten sei. Rötheli will Plüss anrufen, der ist aber am Zibelemärit.

26.11.2014: Sven kommt nun endlich dazu, den Transfer bekannt zu geben. Gaydoul wird sagen "wir waren nie interessiert", Rötheli schläft trotzdem gut und Fige legt sich Kotteletten aufs Auge. Kloten Flyers - die Zukunft riecht nach Bohnentee mit Aromat und Maggi.

Hardboiled Archiv