Google+ Hardboiled SCB: Endlich kommt auch mal ein Schäfer zum SCB

Donnerstag, 6. November 2014

Endlich kommt auch mal ein Schäfer zum SCB

Wir haben schon fast die ganze Natur bei uns - einen Garten, eine Blume,  2 Berge, Granini-Orangen, Trüffel in der Nacht, ein Schüp-Bach, Ramdemsalat und wie sie alle heissen - und nun kriegen wir also, weil sich die Jungs so gut machen bei uns, endlich auch noch einen Schäfer, Nolan mit Namen. Ein überraschender Transfer, da der Nolan auch schon weit über 30ig ist und dem Beppo in Sachen Gicht und Gelenkschmerzen locker Paroli bieten kann

Was sind die Gründe für diesen Transfer? War denn der Backup Kartenmischler sooo schlecht? Nein, war er nicht. Er spielte in der B sehr gute Spiele, aber er wäre noch kein Ersatz für Beppo, wenn der mal länger ausfallen würde.Aber viel mehr drückt da der Guy Metzger seine kanadische Mentalität auch auf diesem heiklen Posten durch. Ich erkläre das mal.

Bei den Feldspielern hat Boucher, das merken wir ja, eine neue Mentalität in das Team gebracht. Zwar arbeitet er mit jedem Spieler, motiviert ihn, klatscht ihm niemals vor der Kamera einen an die Waffel sondern nur in der Kabine, er will einfach jeden Spieler besser machen. Klappt das nicht und der Spieler kratzt weiterhin ein erbärmliches Niveau auf den gefrorenen Schnee, dann reagiert unser Herr Metzger rasch. Der Spieler verlässt die Linie und spielt eventuell dann Stürmer 13. Das haben wir ja schon erlebt. Logo auch in der Abwehr. Aber das ist nicht abschätzig gemeint, sonder zeigt dem Spieler, dass von ihm etwas anderes erwartet wird.

Im Tor ist aber alles anders. Stammplatzgarantie hiess es bis jetzt bei uns. Da hatte ich eigentlich nichts dagegen, wir kennen es ja seit Jahrzehnten so in Bern. Aber, jetzt kommt eben das Entscheidende, wie geht ein kanadischer Trainer damit um, der noch nicht europäisiert ist? In der NHL kann der Jonas mit seinem Hiller 5 Spiele hexen wie ein Guru und 99,8 Prozent aller Geschosse mit der Zunge abwehren - spielt er im nächsten Match nicht glücklich und lässt von 7 Schüssen deren 3 rein, dann wir sein elegantes Füdi sofort auf der Spielerbank sein uns die Türe gigonlen. Weil er einen Backup hinten dran hat, der fast gleichstark ist wie er. Oder angenommen das Team spielt in der Defensive Schrott zusammen, dann weckt der Trainer die Eseffen in der Abwehr durch den Tausch, Oder versucht es zumindest. Aber er riskiert nichts, da das Niveau beider Goalies hoch ist.

Bei uns hatte Beppo in letzter Zeit schon ab und zu etwas Zeiten, wo er schwach auf der Brust und Fanghand war. Klar läuft es jetzt besser, aber wir hatten auch das Glück (des Tüchtigen), das es eben braucht. Beppo auswechseln? Nein, war nicht so die Option, obschon man vor allem beim Saisonbeginn schon das Gefühl hatte, dass es mal an der Zeit wäre. Damit er sich dann durch gute Leistungen wieder zurückkämpfen kann. 

Nun haben wir diese Option. Ich sage nicht das der Schäfer lauter bellt als Beppo, aber nun ist wirklich mal Konkurrenz da. Der Metzger wird den Goalie spielen lassen mit der besseren Tagesform, das ist für mich klar. Noch nicht gleich zu Beginn, aber wenn der Schäfer seinen Stab an Bern gewöhnt hat, auf jeden Fall. Für mich ein nachvollziehbarer Transfer. Weil ich denke wie Boucher. Auch beim Saufen.

Hardboiled Archiv