Google+ Hardboiled SCB: Neue Serie - Die 1. Mannschaft schreibt für Euch Fans

Freitag, 22. August 2014

Neue Serie - Die 1. Mannschaft schreibt für Euch Fans

Hallo Fans

Unser CEO hat uns befohlen, dass wir freiwillig ab und zu ein paar Zeilen an unsere Fans schreiben. Hochmotiviert sitzen wir nun zu dreiunzwanzigst vor der Schreibmaschine und wollen Euch ab sofort ein paar Eindrücke mitteilen, die sonst intern geblieben wären. Beginnen wollen wir heute mit unserem Reisli zu den Tschechen? und Russen? (oder Finnen?), ein erstes happiges Programm also. Und, was uns ganz wichtig ist, es soll kein Entschuldigungsschreiben für die Kanterniederlage gestern sein. Aber wenn ihr genau lest, werdet ihr sicher besser verstehen, warum unser CHL-Start etwas in die Hosen ging.

Also, am Mittwochmorgen ging es los. Entsetzt lasen wir im Flughafen Belp das Interview von unserem Sportchef. Was die Gruppe gewinnen? "Ist denn der betrunken?" haben wir gescherzt. Wir wussten gar nicht, dass es Gruppen gibt, aber egal. Wir nehmen es wie es kommt. Wir erfuhren dann, dass wir in die Tschechei fliegen, für viele von uns spannend, da wir noch nie da waren. Aber bereits auf dem Flug traten leichte Probleme auf. Wir waren noch nicht 30 Minuten in der Luft, da meldete die Flugbegleiterin (wir nannten sie zum Scherz "Machböckli"), dass es keinen Whisky mehr habe. Gopfertrami gopfertami. Die Stimmung war schon früh im Eimer, da nützten auch die 15 Harassen Bier nichts mehr.

In der Tschechei angekommen (den Ort haben wir vergessen), zog es Guy Boucher eisern durch. Wir hatten gleich darauf ein erstes Eistraining, das war unheimlich hart wenn man so betrunken ist. Egal, danach war ja Pause und wir gingen erst mal ins Hotel. Neben dem Hotel war, wie immer, rechts eine Bierhalle, links ein Lokal wo das Bier 10 mal mehr kostet, dafür tanzen sehr nackte Damen. Egal, wir sind seriöse Sportler, wir gingen in die Bierhalle wo mal alle neuen Spieler eine Runde schmeissen mussten. Wir genossen die Zeit dort sehr, um 03.15 Uhr kam uns der Guy Boucher abholen denn es war Bettzeit angesagt.

Die Nacht verlief dann auch nicht ganz ruhig, an die Geräusche von erbrechenden Jungs hat man sich gewöhnt, aber es passierte noch viel dramatischeres. Zimmer 23 hatte noch eine Escort-Dame bestellt, nicht für schlimme Sachen, er wollte nur reden. Die Dame kommt also um 04.23 Uhr ins Zimmer rein, stolpert über die Bierdosen am Boden, fällt gegen das Bett. Fazit: Eine Platzwunde an der Silikon-Brust! Geblutet hat es nicht schlimm, aber wir fanden nur noch 3 der 4 Silikon-Kissen- Mist! Unser Mannschaftsarzt hat dann der Dame mal die gefundenen 3 Silikon-Kissen wieder reingedrückt und die Brust mit Haften geschlossen. Sah dann ungefähr aus wie Guy's Backe. Egal.

Am Morgen fand dann Beppo das fehlende Silikon-Kissen unter einem Haufen Bierdosen. Megapeinlich! Geistesgegenwärtig hat er es in seinem linken Beinschoner versteckt, das war cool von Beppo. Als wir dann zu spielen begannen, merkten wir sofort, dass der Gegner (wir wissen den Namen immer noch nicht) es leider total ernst nahm. Echt, so machts keinen grossen Spass. Sicher nicht in Freundschaftsspielen. Wir knallen beim Monopoly zu Hause ja auch nicht der Frau einen auf die Rübe wenn wir auf ihr Hotel zu stehen kommen. Zudem war es für Beppo massiv schwierig, bei jeder Parade mit dem Beinschonern wurde er wergen dem quietschenden Silikon an die leichte Dame erinnert. Da kann man nicht konzentriert bleiben.

So, vieles wird nun für Euch sicher verständlicher sein, liebe Fans. Und der Hardboiled-Gnom wir auch zufrieden sein, denn nach einem 0:7 wäre ja morgen (Finnland? Russland? Weiss jemand wo wir spielen?) bereits ein 0:6 ein Fortschritt! Ha!

Liebe Grüsse

Eure erste Mannschaft


Hardboiled Archiv