Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Die Analysen nach den Analysen aller Analysen

Sonntag, 5. April 2015

Furzkopf der Woche - Die Analysen nach den Analysen aller Analysen

Ja, es ist ja total OK wenn man nach einer gespielten Saison sich hinsetzt und es ausdiskutiert. Umso mehr, wenn die Saison dann auch nicht ganz nach Wunsch geendet hat. Es ist auch OK wenn man gewisse Stärken und Schwächen mit Daten belegen kann und entsprechende Verbesserungen einleitet. Da sagt niemand was dagegen. Was mir aber langsam säuerlich aus dem Ranzen aufsteigt: wenn dann wochenlang nur noch über Statistiken und Analysen debatiert wird. Man kann sich eine Situation auch ins Verwirrte ziehen lassen.

Braucht es wirklich so viele Diskussionen? Ich, mit keiner einzigen Statistik ausgestattet, sage einfach aus dem Bauch heraus: Dem SCB hat es an Speed gefehlt, war in der Chancenauswertung mangelhaft und hatte die Last, am Karren zu reissen, auf zu wenigen Schultern verteilt. Das war mal grob ein Abriss der Playoffs. Diese Eigenschaften hätte man sich in der Regular Season aneignen müssen, aber da lief es uns lange Zeit (zu) gut, als dass man da schon gewisse Bedenken hätte anmelden können. Ein geiler Tabellenrang kann halt auch übel blenden. Aber egal, das haben wir ja schon besprochen.

Was mich dann eher nervt, sind diese ellenlangen Diskussionen. "Spieler A hat einen PPLF von 2.1, was sensationell ist, man darf auch nicht vergessen, dass wir im POPF immerhin auf einen Wert von 15 Prozent kamen, also waren wir gut". Oder dann die einfacheren Aussagen wie "wir haben mehr auf das Tor der Gegner geschossen und mehr Chancen erspielt". Ja, mag ja alles sein, aber sorry liebe Schreibtischhengste: Es interessiert nicht. Wir waren gegen Lasagne am Rande des Ausscheidens und Davos hat uns dann den Gummi über den Schniedel gestülpt und uns gesweept ohne Ende. Basta.

Selbstverständlch war nicht alles schlecht in diesem Jahr, ich bin auch dafür dass wir es nächste Saison besser machen. Aber diese Parolen "wir haben alles richtig gemacht", die stimmen einfach nicht. Sicher waren nicht immer selber schuld. Wer konnte ahnen, dass mit Gagelhardy und Holldrioway zwei Jungs auf Bern kamen, die kein Herzblut für den SCB entwickelten und schon mitten in der Saison über ihre Zukunft in der NHL oder KHL nachdachten? In den Playoffs war vor allem der Herr hinten drin eine krasse Enttäuschung, der Holldrioway hat gegen Davos gepunktet weil er mehr Platz hatte, weigerte sich aber gegen Lausanne, sich durchzubeissen. Ich sage es deutlich: Wir haben primär in den Playoffs einfach schlecht gespielt. Es gab gegen Davos zwei packende Heimspiele, das wars dann schon. 

Ich brauche auch keine Statistiken, um die nächste Saison einläuten: In der Abwehr werden die Probleme behalten wenn ein schneller Gegner kommt, wir werden 10 Verteidiger brauchen da die alten Pferde des Öftern verletzt sein werden. Wir haben mit Held oh Helbling nun einfach mal 100 kg mehr Muskeln. Im Sturm können wir nur auf einen guten Level kommen, wenn wir neben Kolbensu, der scheinbar bleibt, einen Knaller engagieren. Das muss ein Mitreiss-Typ sein, in knackigem Alter, der sich eine Zukunft in Bern vorstellen kann. Kein "jaja-dann-geh-ich-mal-wieder-Typ".  Alle Statistiken dieser Erde können es nicht schönreden: Wir müssen gezielt und mit viel Energie den Umbruch weiter treiben. In der Abwehr brauchts kreative, harte und schnelle Spieler, im Sturm die gute Mischung aus Routinier und Junghund. Und es braucht ein Torschusstraining wie noch nie. Keine Statistik der Erde lässt die Schussgenauikgkeit ansteigen ...

Hardboiled Archiv