Google+ Hardboiled SCB: Arno del Curto bleibt in Davos - weil wir es so befohlen haben!

Donnerstag, 23. April 2015

Arno del Curto bleibt in Davos - weil wir es so befohlen haben!

Jedes Jahr beginnt nach der Saison das gleiche Geleier: Wo wird Arno im nächsten Jahr an der Bande stehen? Oder bleibt er ihn Davos? Wie lange bleibt er in Davos falls er bleibt? Unterschreibt er oder gibt es einen Handschlagvertrag?

Und jedes Jahr, seit 19 Jahren, steht dann irgendwann: Arnoli bleibt in Davos. Klatsch-Klatsch. Was für eine Überraschung. Uh, dann noch gleich 6 Jahre. Grausam lauter Klatsch-Klatsch. Das Problem ist nur: wen genau interessiert das? Irgendwie existiert im Bündnerland die massive Phobie, dass sich ganz Europa um den Herrn balgen würde. 

Das ist alles nicht wahr. Er wird auch nach 19 Jahren in Davos bleiben, weil wir es ihm so befohlen haben. Zum 19. Mal in Serie haben wir seine Bewerbung zerrissen und in den Shredder gemurkst und ihm nochmals gesagt, dass wir kein Interesse haben. 

Die Gründe für die seit 19 Jahren dauernde Dauerabsage sind nicht etwa seine Hockeykentnisse, nein nein, ganz im Gegenteil, er hat ja gezeigt, was er alles kann. Mehrmals schon. Aber: seine Macht kann ihm kein anderer Klub in ganz Europa anbieten. Da existieren Hierarchien, die nicht einfach so umgestossen werden können. In Davos funktioniert das, sie sind del Curto hörig, ihm verfallen, es ist quasi eine langanhaltende Drogenstrich-Affäre. 

Aber stellt Euch jetzt das mal bei uns vor. Ich vergleiche die Situation gerne mal mit den ersten Sowjetrussen, die in die NHL wechseln durften. Was für ein Kulturschock! Was für ein neues, buntes Leben! Da kommst Du nicht automatisch damit klar. Da gibt es an jeder Strassenecke einen Hamburgerladen, Beizen, Einkaufscenter ... das ist nicht mehr wie wenn man in der Freizeit auf einer Alpenwiese sitzt, eine Söiblume frisst und einer Ziege beim Scheissen zuschaut. Hier ist Stadt, hier ist Hektik, hier ist Leben. Krutov hat in den Staaten pro Tag 1 kg zugenommen, bis er so dick war dass er zum ZSC ging. Die anderen Pioniere kämpften ebenfalls mit grossen Integrationsproblemen. 

Deshalb ist es logisch, dass der SCB seit 19 Jahren del Curtos zugegebenermassen herzerweichenden Bewerbungen nicht berücksichtigt. Es wurde auch schon diskutiert, ob er, falls man weich werden und ihn anstellen würde, dann bei mir wohnen könnte, so wie ja die meisten neuen Spieler von mir betreut und ins Thema "SCB" eingeführt werden. Aber da musste ich halt auch eine klare Absage erteilen, was denken meine Nachbarn wenn plötzlich ein Geri Müller-Double auf meinem Balkon sitzt? Nee, geht gar nicht.

Nun wisst ihr auch hier die volle Wahrheit, ihr braucht diesen Hintergrund, da in jedem Online-Blatt der noch grössere Käse drinsteht.

Hardboiled Archiv