Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Das Schiri-Geleier

Sonntag, 15. Juni 2014

Furzkopf der Woche - Das Schiri-Geleier

Eine Fussball-WM ist toll. Das sage sogar ich als Hockey-Fanatiker. Die Jahreszeit ist gut, die Spiele packen einem (oder auch nicht), man kann mit der Schweiz mitfiebern, die Anspielzeiten sind für Europa-Kult, die ganz grossen Parties stehen ja noch aus, aber es macht Spass. Wenn nur dieses Geleier über die Schiris nicht wäre. Natürlich sehen wir alles besser wenn wir in einer 3-Milliarden-Zeitlupe aus 200 Perspektiven die Szene nochmals anschauen. Aber der Herr in Schwarz ist erstens nur ein Mensch mit einem normalen Reaktionsvermögen und zweitens auch oft ein Opfer der unsäglichen Schwalbendeppen.

Das man die Torlinie mit einer neuen Technologie überwacht finde ich OK. Allerdings hat gerade wegen diverser Entscheide der Fussball seinen Reiz. Man denke an das Wembley-nicht-Tor. 1966. Und immer noch leiert die ganze Welt um diesen Ofen oder eben nicht Ofen. Aber eben, Torlinien geht noch so, aber den kompletten Videobeweis einführen für jede strittige Offside-Szene oder "war das Tor korrekt oder hat der Stürmer dem Goalie noch in die Nüsse geklemmt" kann von mir aus gesehen nicht sein. Der Fussball verkommt so zur Leierparty für Videofetischisten. Fussball, so leid es mir tut, lebt von den "war es oder war es nicht"-Entscheiden. Das gibt den Stoff für nächtelange Diskussionen, für sackstarke Analysen am TV, für Emotionen.

Was mich aber noch mehr nervt: Ein Tor wird nicht gegeben weil es Offsive war. Eben, in Einzelbildschaltung sieht man dann, dass es ein Fehlentscheid war, eine Millimeter-Entscheidung. Es war kein Offsive. Für einen Menschen ohne Zeitlupe kaum zu erkennen. Warum um alles in der Welt tobt dann die ganze Welt ab dem Schiri ab? Man stelle es sich vor: Der Pass kommt, der Schiri ist HINTER dem Spielgeschehen, logo, der Mann der die Entscheidung fällt ist an der Seitenlinie und heisst Linienrichter. Der hebt, weil es ihn gedünkt hat es sei Offside, seine tolle Fahne und gorbst in das Funkmikro "Affenseid". Was bitte schön soll denn der Schriri da machen? Gehörlos spielen? Den Linienrichter verwarnen? Das Spiel abbrechen? Er hat keine andere Wahl als zu pfeifen. Er sieht es nicht besser und muss dem Linienrichter vertrauen. Das dann steht "der Schiri klaut der Schweiz ein Tor" ist ja eigentlich völlig unsäglich.

Aber eben, lasst den Fussball einfach Fussball sein, wenn jemand wirklich Lust hat auf minutenlange Unterbrechungen (neben all den Schwalben und erzwängten Verletzungspausen) hat, dann weiter so. Ein Spiel wird dann 130 Minuten dauern, 90 reguläre Minuten und 40 Nachspielminuten. Wäre ja auch Kult.

Hardboiled Archiv