Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Die Abstimmer

Sonntag, 18. Mai 2014

Furzkopf der Woche - Die Abstimmer

Nein, nein und nochmals nein! Nach diesem Abstimmungssonntag ist mir die Lust an unserer Volksdemokratie aber endgültig vergangen. Nach dem wir schon vor ein paar Wochen ganz schlimm abgestummen haben und die Initiative gegen dicke Einwanderer angenommen haben, folgte für mich heute ein weiterer Hiobs.

Wie kann man die Grippe ablehnen? Jeder Mensch weiss heute, dass unser Immunsystem genau an den Infektionskrankheiten stark wird. So wie der SCB alle 130 Jahre einmal Playouts braucht, um dann gestärkt die Konkurenz zu erledigen. Ich verstehe die Beweggründe echt nicht.

Dann wird Mühleberg nicht vom Netz genommen. Ein Schlag in mein sentimentales und feines Gesicht. Mir ist es zwar egal woher der Strom kommt, ich möchte wirklich nie nach Hause kommen und meine gefühlten 120 Elektrogeräte würden nicht laufen. Ist immer beruhigend nach den Ferien, wenn man die Standby-Schalter leuchten sieht die während 2 Wochen artig auf einem gewartet haben.

Dann gibt es noch keinen Mindestlohn, dabei ist Lohn doch das Mindeste wenn man arbeitet. Ups, habe gerade gelesen, dass es darum ginge, das jeder Arbeitende im Minimum 4000 Franken heimtragen dürfte. Ja klar, geile Sache. Dürfte man denn dann auch wieder Kinder schicken?

Ach Gott, die Politik, der SCB hat mir die Abstimmungen mit seinen Transfers halt etwas in den Hintergrund gedrängt. Das nächste Mal gehe ich wieder abstimmen, ich verspreche es, habe gehört es sei jetzt nicht mehr mit der Landsgemeinde nötig, man kann auch in ein Lokal gehen und einen Zettel in eine Urne legen. Die Frage ist nur, welche Urne sie nehmen, falls es die von Willhelm Tell ist, werde ich boykottieren. Ich mag den Herr nicht so, auf Kinder schiessen und so, Skandal, aber nach der heutigen Abstimmung dürfte er ja dann auch nie mehr mit Kindern zusammen arbeiten.

Richtig so.

Hardboiled Archiv