Google+ Hardboiled SCB: Biografie - Kapitel 11

Freitag, 23. Mai 2014

Biografie - Kapitel 11

Wie ich zum Hardboiler wurde (2002 - jetzt und auf immer)

Es waren unvergessliche Jahre in der aktiven Szene. Aber als die Lenze auf 40ig stiegen merkte ich, dass meine Zeit nun so langsam gekommen war, um leise den Rücktritt einzuleiten. Wohlgemerkt, es ging um die Auswärtsspiele. Der zeitliche Aufwand wurde mir irgendwann mal zu gross, so geil die Partys auch waren. Niemand hatte Einfluss auf meine Entscheidung, auch wenn natürlich viel geredet wird wenn man dann plötzlich nicht mehr an den Auswärtsspielen rumtigert. Es war für mich einfach der richtige Zeitpunkt, alles etwas ruhiger anzugehen und nicht mehr dauernd auf dem Sprung zu sein. Meine Leber gibt mir übrigens noch heute Applaus für diesen Entscheid.

Ich habe unglaubliche Erinnerungen an die aktive Zeit. Unvergessen Szenen, ein paar wenige habe ich Euch beschrieben. Ich könnte aber ehrlich gesagt 3 Bücher füllen mit diesen Storys. Ich erinnere mich zu gerne an Mabi's legendärem Klo-Besen-Wurf in Kloten. Erst interviewten wir mit dem dreckigen Stück Kloten-Fans, die dann wirklich auch in den Besen redeten als wäre es ein Mikrophon (sie verwechselten uns wohl mit Hüppi), dann schmiss Mabi das Teil irgendwann mal in Richtung Eis, logo traf er nicht, im Gegenteil, das Teil katschte einem Matchbesucher ins Genick. Wenn ihr also mal in Kloten seid und ein Kot-Genick entdeckt, ihr wisst jetzt woher das kommt. Oder dann der Deje, sein Anfall bei einer Bäregrabe-Feier in Obertschappina in Graubünden war legendär, er war eingeschlafen und ein paar Witzbolde hatten seine Ohren mit Senf gefüllt, unvergessen wie er dann der Rega anrufen wollte damit sie ihn als Notfall ins Spital fliegen. Oder Stew, wie könnte ich seinen Flirt in Chur vergessen, eine herzige nette Dame aus Chur, es gab dann einfach Probleme als ihr Freund kam, der in der unsäglichen Bündner Gugenmusik spielte, die einem den ganzen Match vertröteten. Es gab Eifersuchts-Probleme, Stew musste dann von 3 Personen auf den Boden gedrückt werden, er schrie dem eifersüchtigen Freund hinterher "das ganze Stadion hat Deine Freundin schon gebumst Du Sack!". Pech, dass sein Flirt immer noch neben ihm stand, die Geschichte hatte sich somit erledigt. Oder dann die unzähligen Geschichten von der Frisur, das war einfach der Wahnsinn auf zwei Beinen. Ebenso die unzähligen Trinkorgien mit Ulten, der immer noch nüchtern war wenn man schon bewusstlos zusammengebrochen war. Oder dann die BG-Ausflüge an den Formel 1-Grand-Prix von Budapest. Unsere Billig-Zelte mochten wir nicht mehr abbauen, also Rauch und Petarden rein. Neben dran ein Car aus der Ukraine, die hatten nicht mal Geld für Eintrittskarten und hörten einfach dem Sound der Boliden zu. Logo holten die dann die verrauchten und angebrannten Zelte noch und gehen sicher noch heute mit den Teilen in die Ferien.  Oder Chale, seit Jahrzehnten dabei, mit ihm kannst Du über alles reden, nur Sport interessiert ihn nicht, ebenso faszinierend.

In dieser Zeit entwickelte sich dann auch meine Tätigkeit als Schreiberling. Ihr merkt sicher dass ich alles hier freiwillig hinsöile, ebenso die Matchberichte, niemals geschieht das weil ich muss oder so. Es ist einfach das Ausleeren meines Hirns, es sammelt sich immer viel an und muss dann regelmässig geleert werden, also fast so wie die Hoden. Mein Hirn ist wie ein Hoden. Sensationell. Gut, betrachtet man die zwei Dinger auf Fotos, dann ähneln sie sich ja wirklich fast ein bisschen. Nur hat der Hoden noch Haut drumrum. Aber egal. Ich ziehe noch immer an jedes Heimspiel, auswärts mal eine Nostalgie-Fahrt, auch mal privat im PW, ich geniesse den SCB immer noch jede Sekunde. Auch wenn es mal so beschissen läuft wie letzte Saison, egal, weiter geht es. Die Transfers sehen für mich sehr gut aus, das Team wird härter und grösser und auch böser werden, das war dringend nötig. Und schon wieder wartet man auf den September, das wiederholt sich zum x-ten Mal, und verloren hat es nichts vom Reiz. Aber was erzähle ich da, Ihr seid hier regelmässige Leser, also werdet ihr genau so empfinden und denken wie ich.

Das wäre mal der Abschluss der Biografie gewesen. Da ich unglaublich fair bin, habe ich natürlich nicht vergessen, dass viele Leute auch gerne die Doku über die indische Feinseidenstickerei gelesen hätten. Und ich kann euch beruhigen, das Teil erscheint, logo, wir haben immer noch Sommerpause und hier wird es garantiert nie langweilig. Also, freut Euch auf ein Stück Kultur, bald hier auf diesem Sender!

Bald bald habe ich hier 5'000 Followers, noch 74 Leute müssen "gefällt mir" drücken, wenn ihr jemanden kennt der ab und zu seine Flutschbuck-Seite offen lässt zwecks strammen urinieren, geht schnell hin und liked die Seite, wir wollen 5'000 Fans wenn die neue Saison beginnt! Oder empfehlt sie legal weiter, auch eine Möglichkeit! Besten Dank.

Hardboiled Archiv