Google+ Hardboiled SCB: Diese Transfers machen geil

Samstag, 17. Mai 2014

Diese Transfers machen geil

Ja! Während dem einem die Bise fast die Kappe hebt, die Schweizer Nati sich vorbereitet damit sie nicht in die B-Gruppe absteigt wo Hawaii und Co. warten würden, kommt eine Hammermeldung aus den Transferblättern daher, die mir doch tatsächlich gleich eine Riesenlaune beschert.

Da kommt zum einen der Bud Holloway, er hat die schwedische Liga fast kaputt gescort,und überzeugte ebenfalls als Leader. Der Kanadier hat es nicht in die NHL geschafft, obschon er dort von den LA Kings gedraftet wurde. Seine Karriere fand hauptsächlich in der WHL und AHL statt, bevor er vor 3 Jahren zu Skelleftea AIK nach Schweden wechselte. Von mir aus gesehen ein Toptransfer von unserem greatest Transfergott ever ever ever, Sven Tigerberger. Klar, wir hatten schon mal Topscorer aus Schweden, die dann hier spielten als hatten sie Smörebröt im Hintern. Aber was mich beruhigt: Er ist Kanadier, Kanadier geben alles, Kanadier kämpfen, Kanadier reissen sich den Arsch auf. Der rechte Flügel spielt right und freut sich, laut seinem Agenten, vor allem auf mich. Uha uha uha. Ach ja, dann noch sein für unsere Verhältnisse noch fast jungfräuliches Alter: Der Herr ist erst 26 Jahre alt!

Dann, ja ist denn schon Weihnachten, wir auch Chuck Kobasew zu uns kommen. Der Kanadier spielte 601 Spiele in der NHL, erzielte da immerhin 210 Punkte, und für mich genau so wichtig: Er holte 394 Strafminuten. Er ist ebenfalls rechter Flügel, kann aber relativ grob Apfelboxen. Wenn es denn sein muss. Die letzten Saison verliefen für das tolle neue Mandli aber nicht nach Wunsch, er verlor seinen Platz in der NHL und war hauptsächlich in der AHL beschäftigt. Aber von den Anlagen her ist das natürlich ebenfalls ein Mann, auf den ich mich freue. Er zählt zwar 32 Lenze, aber das ist bei uns ja fast ein Jungbrunnen. Sein Agent hat mir gesagt, dass er vor allem wegen Hardboiled SCB auf Bern kommt. Was für eine Ehre! Noch ein ganz wichtiger Hinweis: Sprecht den Namen nicht russisch aus, also KOBASEFF oder so. Er schreibt sich zwar so, aber ausgesprochen wird er wie KOU-BEI-SOU, um es sehr phonetisch darzustellen.

So, dann haben wir wohl den Sturm mit Ausländern ausgestattet: Ritchie, Holloway, Kobasew werden wirbeln, das heisst wohl, dass die Tage von Röschti Olaf gezählt sind. Hinten hängt noch Kinnhakenreid rum, aber wenn dort ebenfalls noch eine Granate auf dem Markt ist ... warten wir es mal ab! 

So, die Transfers tönten doch nun schon etwas sehr muskulöser: Mischler als Backup, dann Blum in der Abwehr, im Sturm Rüfenacht, Reichert, Holloway und Kobasew haben ungefähr die Klasse und Masse von 311 Dosenköpfen.


Hardboiled Archiv