Google+ Hardboiled SCB: Gottéron mit neuem Klublied

Mittwoch, 18. Januar 2017

Gottéron mit neuem Klublied


Ja, da lutscht der Drachen doch am eigenen Po. Trotz dem sportlichen Durchfall, den Gottéron abliefert, haben die Klubverantwortlichen ein neues Klublied schreiben lassen, das zur Feier des totalen Misserfolgs in Kürze vorgestellt wird. Hardboiled SCB kann Euch aber, wie immer, bereits Wochen im Voraus den neuen, ultimativen Hammersong präsentieren. Dank meinen Beziehungen war ich bei der Uraufführung des neuen Klublieds von Gottéron in der ersten Reihe. Wenn ihr gute Nerven habt, dann klickt ihr hemmungslos auf das Video, schliesst die Augen und stellt Euch vor, wie es sein muss wenn man wirklich nicht mal auf der Toilette Erfolg hat. Dann wisst ihr, wie sich ganz Trottelfon im Moment anfühlt.

Es gab Unstimmigkeiten im Vorfeld dieses Liedes. In Fribourg gibt es viele bekannte Gruppen, so zum Beispiel die Sensekacker, oder dann die Patinoirehunde, die aber allesamt übergangen wurden, da sie zu viel Gage wollten. Der umtriebige Sportchef Dubé fand dann aber eher zufällig die "Gallahager Lipsticks of Max", eine australische Acapella-Band aus Brisbn oder wie die Ortschaft heisst. Sie singen in der Sprache der Aborigines, was für unsere Ohren halt etwas fremd tönt, aber das passt ja zum Französisch, ist ungefähr das Gleiche. Der recht einfache Text hat laut Sportchef Dubé zwei Vorteile: Zum einen ist die Fribourger Kurve nicht sehr textsicher und singt meistens falsch ohne Ende, das will man mit diesem Lied nun beheben. Zudem, wenn man es richtig betont (wie im Video) hat das Lied in der Sprache der Aborigines auch Text. Wörtlich übersetzt bedeutet es "Sogar ein Känguru mit einem zugenähten Beutel hat mehr Titel als wir". Sehr tiefsinnig.

Schön zu sehen ist auch, wie Leadsänger "Just Inside" plötzlich den Finger zeigt, weil ihm Dubé in dem Moment den Gottéron-Wimpel vor die Nase hält. Die Backgroundsängerinnen "Ninja Tymian" (links) und "Hull Shortpants" lassen sich davon aber nicht beeindrucken und singen aufreizend und lässig weiter.

Der neue Gottéron-Klubsong wird ab Ende Monat in den Läden sein. Die Originalversion, die fast 21-Minuten dauert, wird 179 Franken kosten. Das war klar, denn irgendwie müssen sie ja den Playout-CHL-Kanterniederlage-Tittellosauflebzeiten-Bomber Rathgeb finanzieren. Das Lied wird garantiert ein grosser Erfolg werden, da es ähnlich tönt wie die Geräuschkulisse in einer Fribourger Hochzeitsnacht. Da die meisten Frauen in Trottelfon unter Quarantäne stehen und die Männer aus Verzweiflung nun schon Astlöcher heiraten wollen, wird dieses Lied den Testosteron-Spiegel wieder auf menschliche Werte bringen.

Der Einzige, der die Aktion nicht gut findet, ist natürlich Larry Huras. ER wollte das Lied singen, ER wollte auf das Video drauf, ER wollte diesen Artikel schreiben und ER wollte einen Spruch über Rathgeb machen. Wie kann man nur das Ego von Larry so ignorieren? Schlussendlich ist ja der Larry ein Erfolgscoach, wenn er die Saison so durchzieht und Gottéron noch in die NLB versenkt, werden ihm unzählige Leute auf die Schultern klopfen. Halt eher Berner, aber egal.

Hardboiled Archiv