Google+ Hardboiled SCB: Skandal! Museum will Jobin und Reichert ausgestopft ausstellen!

Donnerstag, 12. Januar 2017

Skandal! Museum will Jobin und Reichert ausgestopft ausstellen!

Im Moment ist es sehr ruhig in Bern. Klar, die Rangliste beruhigt die Seh-, Hoden- und Muskelnerven ungemein. Wenn ich mir da andere Vereine so ansehe, kriege ich fast ein wenig Mitleid. Nehmen wir mal, hm, einen Moment, hm, also, nehmen wir mal Gottéron Trottelfon als Beispiel. Tabellenletzter, im Cup ausgeschieden und in der CHL gedemütigt, ausgestattet mit Goalis deren Fangquote der einer toten Sau gleicht, da ist Panik pur angesagt. Das schlägt sich dann auch in Transferwirrwarr-Situationen nieder. Wir hingegen können die Saison in Sachen Transfers nun sehr überlegt angehen und bereits für die nächste Saison planen. Darum hat es mich nicht überrascht, dass die Meldung, die ihr alle gelesen habt, über den Ticker rasselte, dass den Urgesteinen Jobin und Reichert kein neuer Vertrag mehr angeboten wird. Natürlich tut es weh, wenn bestandene Jungs Abschied nehmen müssen, aber Schatlä verjüngt das Team und macht den fliessenden Umbau. Alles OK also, auch wenn man sagen muss, dass Jobin in dieser Saison erst 5 Spiele verpasst hat und Reichert mit seinen 8 Scorerpunkten bereits jetzt doppelt so viele Punkte hat wie in der ganzen letzten Saison zusammen.

Auch Legenden müssen einmal aus Altersgründen weichen. Ganz Langnau klatscht sich begeistert in die Finger, da sie ja immer sehr geil sind auf Spieler, die bei uns keinen Vertrag mehr erhalten. Es steht aber noch in den Sternen, ob beide Spieler ihre Karriere überhaupt noch fortsetzten werden. Auch weil dem SCB ein Angebot vom Naturhistorischen Museum aus Bern vorliegt (s. Bild, von Twitter genommen). Das hingegen geht jetzt zu weit, wir als SCB-Fans müssen da nun unser Veto einlegen. Ich will Jobin und Reichert nicht ausgestopft in einem Museum anschauen gehen, egal wie viel Kohle die locker machen würden. Auch transfermässig wäre das schlecht, da kaum mehr ein Spieler zu uns wechseln würde, da er weiss, dass bei einem allfälligen Karriereende ein Tierpräparator kommt und ihn mit Sägemehl ausstopft. 

Es reicht bereits, dass mit Lapierre vom HC Lugagel ein präpariertes Poloch auf unserem Eis umherkurvt. Er wurde in Kanada nicht ganz ausgestopft, sie haben nur sein Hirn in Alkohol eingelegt, um es zu konservieren. Aber sogar das nackte Hirn hat den Alkohol ausgesoffen, so dass das Teil von Baumnuss-Grösse auf Erdnüssli-Grösse geschrumpft ist. Lapierre, der 2 Jahre mit Sägemehl im Schädel spielte, wurde anschliessend das Minigehirn wieder eingepflanzt. Natürlich funktionierte nicht mehr alles ganz optimal, das merken wir ja, aber laut seiner Frau kann er noch selber die Toilettenspühlung betätigen, was er vorher nie gemacht hatte. Das reicht ihr. Sie verwaltet das Salär und stellt ihren Mann über Nacht in den Keller. Was will sie mehr?

Genau deshalb rufe ich alle SCB-Fans nun auf, gegen dieses Angebot vom Naturhistorischen Museum zu protestieren. Spieler sind Menschen, obschon Lapierre eben ein Grenzfall ist. Eine geile Aktion wäre, wenn alle Besucher des Spiels vom Samstag gegen die Brillen aus Pill, die gegen dieses Angebot sind, ein Bier trinken. Je mehr man dagegen ist, desto mehr Bier säuft man. Ich werde SEHR dagegen sein! Prost!

Hardboiled Archiv