Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Trostversuche nach Fribourg

Montag, 9. Januar 2017

Furzkopf der Woche - Trostversuche nach Fribourg

video
Es war ein sehr aufwühlendes Erlebnis, das ich gestern Abend noch erlebt habe. Deshalb kommt der Furzkopf nicht zu spät, sondern nur etwas verzögert. Um 23.17 Uhr läutete es an meiner Penthouse-Wohnung und Bruno Boller stand vor meiner Haustüre. Bruno Boller ist seit Jahrzehnten Gottéron-Fan, was man ihm auch ansieht. In seinem Chomutow-Shirt sieht er richtig Klasse aus, obschon es ihm nur noch bis zum Bauchnabel reicht. Aber egal. Bruno Boller weint. Ich bitte ihn herein und frage, wo der Schuh drückt. "Es ist, heul, es ist, heul, es ist wegen Kotterong" sabbert er auf meinen frisch geputzten Tisch. Doch ich muss sagen: ich hatte schon etwas Mitgefühl mit Bruno Boller. Ich habe ein grosses Herz, wenn ein Fribourger so schluchzen muss. Ich sagte "Bruno, wir reden gleich", ging schnell aufs Klo und lachte fast 30 Minuten mir die Galle aus dem Hals. Schön versteckt, dann war ich bereit für Bruno Boller.

Bruno beschwerte sich weinend, weil wir doch immer gegen Biel und Langnau Punkte liegen lassen, dann aber Trottelfon mit einem sauberen Dreier nach Hause schicken. Ich frage Bruno "Du, aber ist doch egal, oder seid ihr denn Letzter in der Tabelle?". Bruno weinte noch lauter, putzte mit der Zunge die Rotze von der Lippe und sah mich an. "Ja, wir sind Letzter, und Hardboiled SCB macht immer Witze über uns, das ist nicht fair, denn auch der SCB ist froh dass Kotundrong existiert, ich weiss es.". Ich versuche, den total aufgelösten Bruno zu beruhigen. "Schau Bruno", sage ich, "natürlich werdet ihr erneut in den Playouts landen, aber es wird trotzdem eine ganz tolle Saison für Euch werden, da ihr ja in der Champignon- und Eierschwamm-Liga ja im Halbfinale steht. Dort müsst ihr nur noch 4 Spiele absolvieren bis zu eurem grössten Kluberfolg. Klar, wahrscheinlich werdet ihr gegen Frölunda oder wie die heissen mit einem Gesamtscore von 21:2 ausscheiden, aber trotzdem war das doch eine tolle Erfahrung, oder?".

Bruno beruhigt sich etwas. Ich singe spontan "Playouts your body", er klatscht begeistert mit. "Aber warum dann immer die Witze gegen Kottendung" fragt er. "Unser Goalie zum Beispiel ..." Weiter kommt er nicht, weil ich blitzartig auf die Toilette gehe und meinen Lachkrampf erneut dort auslebe. Mein Gott, ich gehe wieder raus und lasse mir nichts anmerken. "Bruno" sage ich, "ihr seid einfach viel zu empfindlich. Gewinnt ihr 2 Spiele in Serie, dann könnte man meinen ihr seid Serienmeister geworden, verliert ihr 2 Spiele in Serie, dann heult ihr rum wie Mädchen, die gerade bemerkt haben, dass die erste Mens leider gerade im Turnunterricht beim Spagatüben in weissen Turnhosen losgerattert ist.".

Bruno putzte sich mit einer Knoblauchzehe kurz die Zähne und danach die Eier und schaute mich schon etwas fröhlicher an. Als absolute Krönung zeigte ich ihm noch das von mir gedrehte Trottefon-Werbevideo, das in Kürze auf Tele Schweissgeruch-Fribourg ausgestrahlt wird. Als Premiere seht ihr es bereits heute. "Das ist Fribourg, Bruno" sagte ich. Und siehe da, Bruno hatte plötzlich wieder diesen Stolz in den Augen, denn man auch bei Schüschu sieht, wenn er alben das Ehrentor zum 1:5 erzielt.

Weihnachten und Neujahr bedeutet auch, dass man die wirklich gnadenlos Erfolglosen wieder auf die Spur des glücklichen Lebens bringt. Ich sah Bruno an, dass er sich nun richtig auf die Playouts freut, da die Chance dort gross ist, das Gottéron auch mal wieder ein Spiel gewinnt.

Hardboiled Archiv