Google+ Hardboiled SCB: 28.02.2014 EHC Biel - SC Bern 2:1

Freitag, 28. Februar 2014

28.02.2014 EHC Biel - SC Bern 2:1

Unterirdisch. Sorry, nun hilft nicht mal mehr eine 40 cm dicke SCB-Brille, um diesem Gegurke noch irgendwas positives abzugewinnen. Noch 3 Spiele, ein Zitterfight um die Playoff-Teilnahme, doch oha, die Piller, ihrerseits schon seit Wochen in den Playouts und ohne gröberen Ziele in diesem Spiel, gewinnen das Spiel absolut verdient, beklagten 4 Pfostenschüsse, machten zwar auch Fehler die aufzeigten, dass man in den Playouts enden wird. Aber: Die waren mit Herz und Hirn dabei, bei unseren Walrossen spreche ich das Herz niemals ab, aber langsam frage ich mich halt schon, ob unsere Jungs speziell isolierte Helme haben die keine Hirnaktivität mehr nach draussen lassen. Es kann doch einfach nicht sein, dass man die vorhandene spielerische Klasse genau 10 Minuten zeigen kann, danach ins bodenlose Mittelmass absackt und Tore nur noch mit der Brechstange schiessen will? Wisst ihr was? Ich habe eine Theorie: Wir losen uns in die Playoffs, wäre ja auch Kult, morgen ablutschen und am Dienstag, trotzdem werden wir grün aufleuchten weil der Lasagne HC auch alles abgeizt. Das ist defintiv die schlechteste Quali die ich je gesehen habe, Skandal!

Also, es beginnt flott. Das waren die 10 Minuten, die mir Mut machten. Der Schlendrian war zwar ab und zu da, aber es ging gut los. Nach den ersten versiebten Chancen, begann das Spiel ab Minute 10 zu drehen. Biel, vorher nicht existent, lief nun plötzlich zu ihrem uns immer Mühe bereitenden Überfall-Hockey auf. Hinten spielten sie sauber, wussten wie einen Angriff auszulösen und hatten bereits da Pech mit Latten- und Pfostenknallern. Das wären völlige vermümmelte 20 Minuten von uns.

Aber es ging logo noch schlimmer. Im zweiten Drittel war dann das wenig gute auch noch weg, der Müll begann seine stinkenden Kreise zu ziehen und erstickte jede Kreativität. Biel war auch nicht gerade am Dominieren, aber bei unserem Gesabber hatten sie es locker im Griff. Erst als wir überraschend im Powerplay durch wie immer Röschti Olaf in Führung gingen, merkte ich wieder dass mein Klub spielt. OK, einem geschenkten Bier sagt man niemals Tier, die Führung packten wir und gingen ins letzte Drittel.

Dort war dann nicht mal mehr der Ansatz eines Konzepts zu erkennen. Was wollten die Typen in ihren weissen Shirts eigentlich genau? Unsere Angriffe waren undurchsichtiger als jede Minestrone und rochen dazu noch strenger. Wir kriegten ab und zu ein paar Chancen, versiebten sie aber in gewohnter Manier oder Sekuritas Meili, der doch damals Amerika verraten hat weil sie Geld in die Schweiz geschleudert haben, hielt gut. Biel blieb gefährlich und profitierte dann wieder von Hirnstrom-Aussetzern in unserem Team. Erst foulte Plüss völlig unnötig den Nittel, kurz darauf hämmerte Blumenkohl unbedrängt die Scheibe 300 Meter über die Bande. Das anschliessende 5:3-Spielchen konnte Biel zum Ausgleich einschieben. So, quo vadis ihr Kummerbuben? Es geschah genau nichts, die Piller waren gefährlicher und witterten ihre Chance, uns erneut einen in die Weichteile zu Semmeln. Das passierte dann selbstverständlich dann auch, das 2:1 für die Seebeckenhoden war für mich verdient. Nur wer denkt der lenkt oder so. Die 3 Minuten Druck von uns nach diesem Gegentreffer können wir getrost vergessen, "Zug zum Tor" ist ja schon gut, muss denn aber jetzt jeder Stürmer auf engstem Raum in den Torwart reindrippeln? Gott war das schwach heute!

Angenommen die Lasagne und wir losen wirklich noch bis Ende der Quali ab und Zug gewinnt seine 2 Spiele noch - dann wären die Innerschweizer übrigens in den Plaoyffs weil sie gleich viele Punkte haben aber in der Direktbegegnung vorne liegen. ES WÜRDE MICH NICHT MAL MEHR ÜBERRASCHEN! Wie viel will uns dieser SCB Ausgabe 2013/14 eigentlich noch in den Hintern schieben??

Hardboiled Archiv