Google+ Hardboiled SCB: 25.02.2014 SC Bern - Lakers 6:0

Dienstag, 25. Februar 2014

25.02.2014 SC Bern - Lakers 6:0

Ja was soll ich sagen? Wie ging es Euch? Ich habe mir noch gerade die Teleclub-Zusammenfassung angeschaut, Kent das Kinn und Samuel sein Sohn haben das Spiel zusammengefasst mit "Top-Leistung" und "die Playoffs sind für Bern schon fast geschafft". Mein Hirn beginnt zu rotieren. Ich habe ein etwas anderes Spiel gesehen. Aber ganz klar muss gesagt werden: Rappen hatte einen Schlappen, die waren kein Schuss Pulver wert, nur der unhygienische Hans-Dieter Aebischer zeigte etwas Emotionen, nur leider total dämliche. Wir haben sie dominiert und unterdrückt, das war für mich das Positive. Über spielerischen Gehalt und starke Technik muss man ja heute Abend nicht unbedingt reden. Es gab noch so viele Fehler und Aussetzer in unserem Spiel ... naja. Aber in unserer Situation ist das momentan Hundewurst und Dattelbaum. Es zählen nur die Punkte. Wir müssen unsere Leberflecken nun noch in drei Spielen holen, unbedingt. Eine Entscheidung ist noch überhaupt nicht gefallen. Positiv war sicher der Auftritt von der Metro und von Grillrost.

Also, das Gekratze fing wie meistens mit dem ersten Puckeinwurf an. Augenfällig war, dass der Metzger wirklich total auf Tempo und Druck setzt. Die Rappen hatte keine ruhige Sekunde und hauten Iceings wie alben Fribourg wenn sie am Weinen sind. Allerdings, sind wir mal ganz ehrlich, boten wir ihnen auch die Führung an, als wirklich krasse Abspielfehler in der eigenen Zone passierten. Da wird Boucher Tränen in den Augen gehabt haben. In der NHL wäre so ein Wursti im Farmteam, hier hast Du einfach keine Alternativen. Aber egal. Unser unpräziser Dauerdruck führte dann bald zum 1:0. Röschti Olaf wurde freigespielt, der Olympiasieger im einbeinigen Skispringen knallte uns herrlich in Front. Bereits in diesem Drittel schlugen die Rappen relativ motiviert mit ihren Stöcken auf die Arme unserer Buben, die Strafe folgte mit einer Strafe, die Strafe für diese Strafe war dann die noch grössere Strafe. Plüsch Ferdu konnte ein Getümmel einnetzten, das 2:0 war dann doch schon die halbe Miete.

Im zweiten Drittel wurde der Murks dann grösser und grösser. Zwar war die Angriffsauslösung mit viel Tempo, das Problem sind dann eben die Grobmotoriker an den Flügeln. Was da für Pässe versemmelt wurden oder achtlos einfach ins gegnerische Drittel geschwartet wurden weil man mit der Puckannahme mehr Mühe hatte als ein Pfarrer im Puff mit Gummi überstülpen. Der Abwehr wurde das des Öftern wohl zuviel, also spielte man die Scheibe doch 4 x brandgefährlich zu einem Gegner ... mir fiel fast der Ofen in das Holz. Aber Beppo, obschon er mir nicht sicher schien, wehrte sich mit Händen und Ohren. Es war vom Niveau her dann schon fast ein Witz, dass wir die Rappen in diesem Drittel endgültig erlegen durften. Althügel traf dann nach 121 Spielen ohne Torschuss das Tor wieder mal, OK, für mich war das ein Kicker, aber es war mir auch völlig egal dass die Zebras das als gültig erklärten. Im nächsten Powerplay knallte dann Metro einen Granatapfel-Ofen hin, herrlich in den Angel gezimmert. Und als Rappi dem Heulen nah war, lenkte Olaf noch einen Barschi-Schuss zum 5:0 in die Maschen. War glaube ich auch im Powerplay. 5:0 nach zwei Dritteln, es tönte gut, aber wirklich nur mit den Ohren, die Augen litten!

Im letzten Drittel war dann der Ofen aus, logo, Kräfte sparen ist OK. Allerdings machten wir es gar nicht so schlecht, es ging schon immer noch was gegen vorne, nun klappten auch ab und zu Pässe über 2 Meter. Der schönste Angriff des Abends über Wellblech zu Dosenkopf brachte dann noch einen herrlichen Knarst zum 6:0. Ich war froh um diesen Ofen, schon nur weil der sicher immer in Bern so Scheisse aufführende Aebischer nun die Hucke gefüllt hatte. Der Rest war dann noch mehr oder weniger unterhaltsam, man tickerte die Zeit nach unten und ist ab sofort wieder über dem Strich.

Also, wenn ich von "gutem Spiel" oder so lese schüttle ich den Kopf. Wir haben mal primär den sackschwachen Tabellenletzten ins Gurkenglas gelöffelt. Wir haben einen Pflicht- und Arbeitssieg eingefahren. Das es mit einer gewissen Dominanz passiert ist, hat mit dem Systemwechsel zu tun, das stimmt mich auch positiv. Und auf der Center-Position haben wir definitiv kein Problem mehr. Wenn jetzt noch die Flügel zu rotieren beginnen, dann könnte es ja vielleicht wirklich noch was werden. Aber eben, die 3 Punkte waren massiv wichtig, bereits am Freitag folgt ja der Brüller in Biel. Eine alte Frau mit ganz viel Cellulite am Füdi sagte vor dem Bierstand: "Hach, die Bieler, die wollen gar nicht gewinnen gegen uns, die stellen sich schon auf die Playouts ein". Dann furzte sie. Liebe Orangenhaut-Frau: SIE KENNEN DIE BIELER IN DEM FALL ABER GANZ UND GAR NICHT! Das wird ein Drama auf Kufen am Freitag, wetten?

Hardboiled Archiv