Google+ Hardboiled SCB: CHL: EC Red Bull Salzburg - SC Bern 1:4

Dienstag, 4. Oktober 2016

CHL: EC Red Bull Salzburg - SC Bern 1:4

Uha! Während und fast alle Schweizer Klubs bis auf die Knochen blamierten und scheinbar die CHL nicht ernst nehmen und oft der Schiri schuld war, setzten wir uns souverän gegen den österreichischen Serienmeister knallhart mit 4:1 durch. Was für eine Überraschung, ausgerechnet wir gegen ein Spitzenteam in einer der besten Liga ausserhalb der NHL! Sensationell, ich tobe! Die anderen Schweizerklubs hatten es ja ausnahmslos mit Operetten-Klubs zu tun, ein paar gewannen mit Schwein, doch wir gewannen dominant! YES!

Also, gespielt haben wir das Gegenteil von "gut". Aber wenn Du Leo Geo im Tor hast, dann brauchst Du Dir eben schon fast keine Sorgen zu machen. Die Bullen griffen im ersten Drittel eher zaaggig an, wir suchten aus einer gesicherten Defensive heraus die Konter. Bis zur 11. Minute klappte das genau zwei mal geil. Noro und Maserati Labello schossen uns mit 2:0 in Front. Klar, läuferisch waren die Österreicher nicht auf unseren Level, auch technisch nicht, aber sie zeigten viel Herz. Aber ist ja auch klar, in Salzburg wurde doch die Sissi vom Karlheinz abartig geil von Hinten getäfert, da steckt viel Gefühl in dieser Stadt. Und auch Gleitmittel. Ich war erleichtert, denn ich befürchtete, dass unser Bären-Vodka durch ihr Red Bull dann zum Gummibärli mutieren würde. Nichts da.

Im zweiten Drittel blieben wir und die Salzburger Nockerl dann ohne Tore. Sie versemmelten eher stümperhaft eine 5:3-Überzahl, aber auch wir waren im Powerplay eher blind als Gänger. Alles geschieht aussen rum, in der gefährlichen Zone sind weniger Scheiben als Langnau Tore schiesst. Und das heisst dann was. Uha uha uha. Aber egal, wir konnten das 2:0 relativ locker in die Pause schaukeln. 

Der letzte Abschnitt zeigte uns dann sehr entschlossen. Die Blume, die wunderschöne Blume, knallte einen herrlichen Ofen in den Angel. Aus dem Handgelenk abgezogen, Klasse gemacht vom schönen Mann. Die Salzburger Puppenkiste resignierte aber noch nicht, nein nein, die streuten Salz in die eigenen Wunden, damit sie von Plüsch Ferdu dann noch den 4. Knarst in die Kräze kriegten. Dass sie Leo Geo Sekunden vor Schluss noch den Shutout versiechten war ärgerlich, aber irgendwie auch egal.

Also, heute in einer Woche starten wir durch, ich erwarte 17'031 fanatische und betrunkene Fans, hey, wir können nun wirklich ins Achtelfinale eindringen, quasi die CHL fisten. Tragt alle eine Mozart-Maske, das wird in ganz Österreich Schlagzeilen machen! Das heute war solide, mit einem guten Torhüter. Job erledigt. Einchecken, heimfliegen. Und am Freitag Senf wieder in die Tube drücken.

Hardboiled Archiv