Google+ Hardboiled SCB: Wo stehen wir?

Dienstag, 25. Oktober 2016

Wo stehen wir?

Nach dem gestrigen siegreichen Montagsspiel gegen die Lioner, können wir uns etwas entspannen, da wir eben artig waren. Die unartigen Vereine müssen heute und morgen alle durch diesen Furz-Cup, den eigentlich keinen Menschen interessiert. Die Zuschauerzahlen werden ins Bodenlose fallen, jede Wette. Schauen wir mal, wie es mit dem Retorten-Mist weitergeht, die Zeichen stehen ja eher auf "abschaffen", was wohl niemanden erstaunen würde. Um den kleinen Vereinen etwas Geld in die Kasse zu spülen, kann man getrost im August ein regionales Freundschaftsspiel organisieren. Aber egal. Wir können jetzt, mit 16 Matches in den Scheichen, mal ein erstes Fazit dieser Meisterschaft ziehen. Punktemässig sind wir total im Plan. In der letzten Saison erreichten wir mit beiden Trainern in der Quali einen beschämenden Wert von 1.34 Punkte pro Spiel - was hauchdünn in die Playoffs gereicht hat. Im Moment kramen wir 1.88 Punkte pro Spiel in unsere Bärentatzen, was doch sehr erfreulich ist. Einen halben Punkt mehr pro Spiel - da läppert sich was zusammen wenn man das mal 50 rechnet! Aber gehen wir mal auf die einzelnen Posten im Detail ein.

Trainer-Duo
Die beiden Finnen sind stille Arbeiter, ohne grossgekotze Interviews in den Schundblättern, das ist sympathisch. Noch sympathischer ist aber, dass man die Handschrift von Jalonen bereits deutlich erkennen kann. Noch ist nicht alles Gold was glänzt, aber die Spieler dürfen wieder kreativ sein. Gleichzeitig reissen wir vor allem Zuhause die Imitative sofort an uns. Vorbei ist es mit dem "wir warten mal ab was der doofe Gegner macht"-Scheiss. Jalonen wird hier seinen 3-Jahresvertrag erfüllen, keine Frage, er wird hier still und heimlich was grosses Aufbauen. Ich bin sehr gespannt wie es aussieht, wenn er für nächste Saison sich noch aktiv um die Transfers kümmern wird.

Torhüter
Da braucht man eigentlich keine Worte. Er spielte 9 Jahre in Davos, musste im August oft schon Schneeschippen, hatte als Nachbarn 3 Gämsen und 4 vergäderte Alpöhis und kam nun zu uns in die schönste Stadt der Welt. Trotzdem ist ihm der Wechsel fast perfekt gelungen. Wir reden hier von einer Abwehrquote von fast 93 Prozent. Und das, obwohl die Abwehr noch nicht über alle Zweifel erhaben ist. Leo Geo ist er Königstransfer, nein, der Kaiserköniggeneraloberstpräsidenten-Transfer des SCB.

Abwehr
Von der Anzahl der Gegentore her sieht alles gut aus. Allerdings haben wir da doch noch Steigerungspotential. Zu oft werden Angriffe schlecht ausgelöst. Ebenfalls hat Noro seinen Platz noch nicht ganz gefunden, neben den Arbeitern wie Gerber und Krueger und Co. leben wir im Moment von der Blume und von dem, der unter dem Sand lebt. Blum ist der Marathon-Mann mit durchschnittlichen 23,44 Minuten Eiszeit pro Spiel, Der Unti kommt da auch fast hin, ist aber eher der Mann für die Scorerpunkte. Sensationelle 10 Punkte (4 Tore / 6 Assists) hat der Herr bereits auf seinem Konto. Durch das manchmal komische Powerplay (da muss Neinonen mit dem Ville die Tonne noch viel daran arbeiten) kommen die schussgewaltigen Typen wie Noro zu selten zum Abschluss. Unser Powerplay ist komisch, trotzdem sind wir die Nummer 2 der Liga in diesem Wettbewerb (Erfolgsquote 23.2 Prozent). Also jammern wir nicht!

Sturm
Hier haben wir mit Alkoholbeller den begnadeten Spielmacher gefunden. Der ist stark ohne Ende, was leider auch bedeuten wird, dass wohl die grossen Kinder aus Übersee ihn für nächste Saison wieder anlocken wollen. Egal, geniessen wir jede Sekunde mit ihm! Im Allgemeinen kann der Sturm nun auch aus dem Spiel heraus Tore schiessen. Letzte Saison murksten wir die Scheiben quasi hässlich rein, in dieser Saison, wegen dem besseren Tempo, sieht man die Tore auch aus flüssigen Angriffen heraus. Besser werden müssen die Abschlüsse einiger Schweizer Spieler. Nehmt Euch ein Vorbild an Reichert Ronald, der hat in dieser Saison mehr Tore geschossen als in den 2 letzten Jahren zusammen! Plüsch Ferdu erlebt auch seinen neunten Frühling, und wenn Hirschhierher, Trüffelnacht und Pabba Ehebett wieder da sind, wird es dann richtig gut für uns.

Mein Fazit: Bis jetzt bietet die Quali eigentlich das, was ich sehen will. Gute Unterhaltung, das Team ist geil auf Punkte, keine groben Abstürze (mit Ausnahme des Auswärtsspiels in Langnau, das macht mich immer noch schweinescheissehässig, also schnell weg mit diesen Gedanken), spektakuläre Paraden, zum Teil herrlich zügige Angriffe. Wir sind total auf Kurs! Aber wir müssen unsere herzigen Bärenaugen immer offen halten, damit wir allfällige Eisberge umfahren können. Volle Kraft voraus, SCB!

Hardboiled Archiv