Google+ Hardboiled SCB: Fusion für Verlierer - gründet den HC Gottnau Tigerdrachen!

Mittwoch, 9. April 2014

Fusion für Verlierer - gründet den HC Gottnau Tigerdrachen!

Oh ja, wir mussten schwer einstecken nach unserer Saison des Verderbens. Wir haben es aber geschluckt wie Gina Wild und blieben ruhig und besonnen. Weil wir uns an das Sprichwort besonnen haben "wer zuletzt lacht, lacht massiv witziger". Die grössten Spötter der Welt haben nun gestern Abend ebenfalls den Löffel abgegeben. Die notorischen Verlierer HC Gottéron und die SCL Tigers haben die Segel einmal mehr vor dem grossen Triumph streichen müssen.

Aber wir wollen ja nicht dauernd fies sein. Im Gegenteil, wir überlegen uns sogar Lösungen, um in diese Vereine auch so etwas wie Erfolg zu bringen. Ich habe die ganze Nacht fast nicht geschlafen, um Euch hier die finale Lösung anzupreisen: Eine Fusion zwischen den Tigers und Gottéron. Nur so kann man die Chance aufrecht erhalten, vielleicht auch einmal wieder einmal so etwas wie Erfolg zu haben.

Warum eine Fusion? Nun, blicken wir zurück in der Geschichte. Die SCL Tigers wüssten ja eigentlich wie man Erfolg hat. 1976 wurde der damalige SC Langnau Schweizer Hockeymeister, das ist kein Witz. OK, es war zu einer Zeit als die Damen noch Achselhaare hatten, aber das spielt keine Rolle. Dann auf der anderen Seite die Fribourger. Seit 76 Jahren am rumgurken, ohne Titel. Ich habe ein forensisches Team gegründet, da sind alle CSI's dieser Erde enthalten (Miami, New York, Las Vegas, Navy Seal und der Bestatter). Sie haben mir bestätigt, dass es wirklich nicht eine mikroskopische Spur eines Meistertitels in Fribourg gibt. Dramatisch. Deshalb die Fusion.

Örtliche Gemeinsamkeiten
In Langnau und in Fribourg riecht es des öfteren relativ streng. In Langnau ist es, weil die Bauern die Jauche in hohen Bögen auf das Feld söilen. In Fribourg nimmt man den gleichen strengen Geruch wahr, dort ist es allerdings wenn die Einwohner die Schlafzimmer durchlüften. Die Spieler brauchen so keine Akklimatisierung, egal wo gespielt wird. Es riecht einfach.

Torhüter
Sowohl Krotsche wie auch Gonzo wehrten in den Playoffs 30 Prozent aller Schüsse ab. Durch eine Fusion hätte man dann 60 Prozent Abwehrquote, dann wären sie schon fast auf unserem Wert. Zudem besteht die Chance, das Conz dann endlich ein Hals wächst.

Abwehr
Die Abwehr von Langnau ist langsam und schwach. Die Abwehr von Gottéron ist schnell und schwach. Durch eine Fusion kriegt man also eine langsam schwachwerdende schnelle Abwehr. Ebenfalls schon fast unser Level.

Sturm
In Langnau bolzen sie ohne Ziel im Bitz rum. In Fribourg zielen sie ohne Bitz im Bolz rum. Das würde ein Sturm der Superlative geben. Viel wichtiger aber: Emmentaler Frauen sind Weltklasse in der Betreuung von netten Buben, also könnte man Schüschu und Bückoff dort zwischen den Trainings in tolle Obhut geben. Wenn Du dort Deinen Teller nicht leer isst, gibts noch einen hinter die Löffel, gute alte Zeit eben.

Fans
Auch dort würde alles prima funktionieren. Die roten Backen der Emmentaler und die gelben Zähne der Hutzenbröhne ergeben ja die Klubfarben von den SCL Tigers. Als Gegenleistung verteilen die Emmentaler ihre gerippten Unterhosen mit Biselschlitz auf Fribourg, wo sie zu einer neuen Kurvenfahne verarbeitet werden.

Ihr seht, die Idee ist nicht nur gut sondern sogar sehr gut. Ich wäre nicht überrascht, würden wir schon bald auch in Zeitungen bald über diese Gerüchte lesen.

Hardboiled Archiv