Google+ Hardboiled SCB: HC Lugano - SC Bern 2:0

Dienstag, 24. Oktober 2017

HC Lugano - SC Bern 2:0

So, was sich schon etwa länger angebahnt hatte, ist nun passiert. 2:0 verloren, trotzdem kann man ein "na und" aussprechen. Einmal musste es passieren, und unsere Leistungskurve stagniert im Moment wie ein Viagra-Penis. OK, man muss zugeben, dass der Merkelleckiltis heute eine sensationelle Partie spielte. Allerdings, von unseren 41 Schüssen waren ganz viele Schüsse die eigentlich laut Bundesamt für Schüsse gar nicht als Schüsse gelten dürften. Früh waren wir in Rückstand geraten, weil wir die eigene Slotzone da knallhart vergessen hatten. Danach war es ein Hin- und Her Spiel, so quasi der Bumsmatch. Allerdings versiebte bei uns vieles schon in der neutralen Zone, oder dann ganz sicher im Angriffsdrittel. Eine verdiente Niederlage, basta, aber immer noch ein lederner Leader.

Eben, begonnen hat alles nicht sehr gut. Der Fratzenhirni konnte ungedeckt und unbedrängt aus 7 Metern Mass nehmen und bezwang Leo herrlich. Das ist natürlich Käse auf die Lugagel Pizza. Das weinerliche Publikum wartete vergeblich auf knallharte Szenen, alles verlief auf dem Eis anständig. Ist auch gut so, denn Körperverletzer Walker der Stalker konnte so seine Ellbogen nicht gegen unsere Gehirne hämmern. Irgendwie hatte ich in diesem Drittel niemals das Gefühl, dass jetzt bald ein Ofen für uns fallen würde. Auffallend, wie viele Schüsse die Lugagler blocken konnte, weil sie wie bekloppt vor dem eigenen Tor standen.

Das zweite Drittel schepperte gleich weiter. Etwas energischer wurden wir und versuchten nun auch, ein unglaubliches Stochertor zu erzielen. Aber wenn fast nichts geht, dann geht auch das nicht. Kamen wir ins Powerplay, dann war das unbeweglich und leicht auszurechnen. Von der blauen Linie zu knallen ist ja OK, aber dann das Tor treffen, Gopfertramminomau. Als mal kombiniert wurde, traf Moser der Du bist die Scheibe nicht. Eben, es passte fast nichts.

Im letzten Drittel waren wir dann massiv da und schnürten die Maiskolben ein, als ob sie ein Tessinerbraten wären. Doch die richtig grosse Torchance gab es nicht, einfach viele Schüsse, die der Merkelleckiltis aber souverän parierte. Als dann noch ein Powerplay für uns kam, keimte troztdem noch Hoffnung auf. Doch eben, 2-Zeller DerStein entwischte, wollte eigentlich ein Iceing hauen, merkte dann dass er alleine vor Leo war und traf total zufällig zum 2:0. Das wars dann gewesen, auch wenn Deckenfrau den Anschluss hätte machen müssen, aber eben, ein Very very Big Save vom lettischsten aller Letten verhinderte das.

Diese Niederlage wird unsere Köpfe wieder frei machen von "es geht schon irgendwie". Nicht das mir jetzt irgendwer von Krise redet nach 10 Siegen in Serie oder so. Die Art und Weise ist einfach nichxt mehr erfrischend, wie wir spielen. Lösen wir mal schnell aus, dann verlieren wir in der neutralen Zone meistens jedes Tempo und kommen viel zu berechenbar ins das gegnerische Drittel. Die Überraschungsmomente fehlen total, sogar eine Kuhgagel-Abwehr wie Ambri kann sich eher problemlos auf uns einstellen. Teams mit mehr Klasse haben logischerweise noch weniger Probleme. Aber eben, warten wir ab was die Niederlage Gutes bewirken wird. Ich geh jetzt als nach wie vor stolzer Leader pennen. Pfuuset guet. Und morgen möchte ich kein Skandal-Interview lesen ... uha uha uha.

Hardboiled Archiv