Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Selektionen ohne Erektionen

Sonntag, 8. Mai 2016

Furzkopf der Woche - Selektionen ohne Erektionen

Bevor ich loswettere, möchte ich erstmal allen Müttern dieser Erde zum Muttertag gratulieren. Die Mutter ist ein ausergewöhnlich wichtiger Mensch im Leben aller. Die Frauen nehmen viele Opfer auf sich, um uns herzige Buschis zu gebären, das darf man nie vergessen. Und schlussendlich stellen sie uns auch immer wieder herrliche Hockeyjungs auf die Welt. Sie werden schwanger, sie kämpfen mit dem immer grösseren Bauch, sie werden logischerweise etwas unleidig, sie gebären unter doch eher groben Schmerzen. Und wir Männer? Wir halten das Händchen im Gebärsaal, logo, aber sonst? Klar, wir pudern sie maximal gut durch damit sie überhaupt schwanger werden, aber sonst? Danke Frauen, danke Mütter!

So, dann kommen wir nun zu unserem Furzkopf. Es ist keine bestimmte Person, es ist eine ganze Überlegung die ich gewählt habe. Ich habe es mir angetan und die zwei ersten Spiele der Nati gegen die Weltnationen Kosakenzahn und Mordwegen angeschaut. Ich musste fast ein bisschen erbrechen. Was da manche Leute noch als "gut gespielt" definieren können, ist mir ein Rätsel. 4-6 Punkte hätten diese Spiele bringen müssen, doch wir stehen mit 2 Niederlagen und 2 Punkten im Schilf wie alben die SCL Tigers beim Saisonstart. Wir schossen in beiden Spielen wie die Wahnsinnigen aufs Tor, aber meistens ungefährlich wie die Piller alben. Dann kriegen wir haltbare Öfen wie die Senfer, spielen ungenau wie die Hutzenbröhne und versemmeln Torchancen wie die Davoser. Merkt ihr was?

Die Selektion der Nationalspieler kann ich nicht ernst nehmen. Es kann nicht sein, dass man Playoff-Verlierer in die Nati holt, sie 5 Wochen trainieren lässt und dann im Kader behält. In diesem Team müsste es von Luganesi und Berner wimmeln, da die noch ziemlich im Rhytmus sind und vor allem: die WINNERMENTALITÄT haben. In diesem Team spielen glaube ich 4 Finaljungs, der Rest sind alles Playoff-Verlierer. Das funktioniert für mich nicht.

Ich will nicht alles schlecht reden. Selbstverständlich hoffe ich immer noch auf die Wende, obschon das Spiel heute 40 Minuten lang grottenschlecht war. Die Spieler, einzeln betrachtet, haben alle ihre Klasse. Ausser ein paar Würste. Auch gebe ich dem Weggu Fischer noch ein paar Chancen. Allerdings habe ich meine Zweifel, ich habe es mehrmals erwähnt, er versenkte Lugano fast in die NLB, bis die Dogge Schredder kam. Zahnstein hat als Trainer ebenfalls nichts gewonnen und Reto von Astloch muss seine Rolle wohl erst noch finden.

Ich sage einfach: Willkommen in der Realtität, die beste Liga ausserhalb der NHL (konnte man oft lesen) hat dann wohl einfach ein bisschen den Husten und muss sich eher gegen unten orientieren oder was? Ich vermisse die Energiespieler die auf Teufel komm raus absecklen und Scheiben ausgraben bis zum Geht-nicht-mehr. Wir müssen nun einfach ein bisschen aufpassen, dass die #swissness nicht zum Hodensalat wird.