Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Die Heulsuse Petrus

Sonntag, 29. Mai 2016

Furzkopf der Woche - Die Heulsuse Petrus

Die vergangene Woche startete nicht gut. Doch danach wurde es immer besser mit dem Wetter. Am Freitag konnte man seine knackigen Arschbacken nur noch in Shorts bekleidet präsentieren. Der Grill lief auf Hochtouren, das Bier floss, es war durstig warmes geiles Frühlingswetter, dass schon fast ein bisschen am Sommer kitzelte. Am Samstag ging es nicht schlecht weiter, nach ein paar Wolken wurde der Nachmittag ebenfalls gut, es war fast ein da capo vom Freitag, nur dass man mehr Zeit für alles hatte, da die Wurstbude einem ja frei gibt.

Ich fasse mal zusammen: wir hatten genau 3 lauwarme Tage, drei, und was sehen meine Rehaugen dann gegen Samstagabend? Ein Gewitter so weiss wie Schnee, vergessen was isch gscheeeh, uhuu, richtig, ein Göle-Bomber-Gewitter hatte sich souverän platziert. Macht ja nichts, so denkt man, kurz mal runterschiffen und dann wieder abdecken, das reinigt die Luft, es ist dann auch nicht mehr so heiss und die Party geht weiter.

Klar doch. Das Gewitter dauerte nur läppische 8 Stunden, alles wurde kaputt geschifft, am Morgen hatte man wieder diese unsäglichen Kellerschnecken mit ihrer unsäglichen Schleimspur am Boden, jeder Tritt tönte wie im Sumpf - und das Beste: Es pisste einfach weiter! Das Monstergewitter war durch, klar doch muss danach noch ein Landregen kommen, der sich bis Dienstag ab und zu zeigen wird.

Dieser Frühling kann man sich bis jetzt getrost in den Fribourger schieben. Das war bis jetzt wenig bis nichts, durchzogen und ängstlich, quasi die Playoffs der Fribourger als Wetter. Und dann hört man dauernd von dieser Klimaerwärmung, mag ja sein, ich merk nichts, ich sage dem eher Klimaverschiffung. Und gehagelt hat es auch wie die Sau, ich war schnell mit dem Hund draussen und kriegte 3 extremo Treffer auf mein Haupthaar die sehr geschmerzt haben. Und ich stelle mir jetzt AC/DC vor, TNT im Schiff, bald ist Juni, eigentlich unsäglich.

Was mich weiter beschäftigt: wo zum Teufel kommt soviel Wasser her wie es am Samstag runtergehagelt hat? Sämtliche Weltmeere müssten ja verdunstet sein. Irgenwas läuft da nicht mehr nach Bock. Oder liegt es daran, dass bei uns im Westen zuviel schlechte und feuchte Luft aufsteigt wenn sie in Fribourg die Küchen auslüften?

Versteht mich nicht falsch, ich mag unser Klima eigentlich ganz gut, aber diese Extrempisseregenscheisse nervt. Nicht gegen knackige Sturmwinde und herrliche Gewitter, aber mal abröhren und dann fertig. So wie es eigentlich normal wäre.

Petrus, noch eine Chance hast Du, die beginnt ab dem 21. Juni - versau es nicht!