Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Kanada

Sonntag, 22. Mai 2016

Furzkopf der Woche - Kanada

Keine Angst, ich meine das nicht ernst. Klar, man hätte es unserem neuen Manndli an der Bande gewünscht, dass er die Kanadier verräumt und dann als Weltmeister auf Bern gekommen wäre. Wir Meister, er Weltmeister, das wäre ja was gewesen. Aber es hat nicht sollen sein, die Finnen zeigten eine begeisternde WM, spielten bis zum Finale alles an die Wand.

Aber, das ist jetzt der ironische Furzkopf, dann kommt eben Kanada, das Mutterland des Hockeys. Egal was in der Vorrunde passiert ist, egal wie sie ins Finale gekommen sind, in einem Finale sind die Burschen einfach da. Unglaublich imponierend, wie sie die Finnen im Finale total in Schach hielten, ihnen nicht einen Millimeter Platz gaben. Es war kein schönes Finale, aber es war halt wieder eine Demonstration von Winnern auf Kufen. Um Kanadier zu bezwingen braucht es ganz ganz viel Haber im Stall. Und den hatten die Finnen heute nicht.

Für uns ist das aber OK, die Finnen haben jetzt glaube ich 8 Finals verloren, man sagt es ihnen halt schon etwas nach, dass sie in den entscheidenden Moment leicht ablosen. 2 Titel haben sie, aber es müssten eigentlich mehr sein, auch nur schon wenn man ihr attratktives Hockey sieht. Jalonen hat mit der Nati einen guten Job abgeliefert, auch wenn ich persönlich es nicht so gerne gesehen habe, dass er seine 4. Linie in diesem Finale kaum gebracht hat. Er wird seine Gründe gehabt haben, aber wir lassen alle Vorurteile jetzt mal im Senkel und lassen dem Herrn einfach mal Zeit. In Bern ticken die Uhren anders, das wird er schnell merken, ich bin echt gespannt, wie es mit dem Finnen-Duo wird.

Hungrig wird der Coach auf jeden Fall sein, er lechzt nach einem Titel, das wird gut sein für die nötigen Tritte in unseren wohlgeformten Meisterärsche. Er versteht das Eishockey, die grosse und spannende Frage wird sein, wie er mit den Bedingungen in der Schweiz zurecht kommt. Freude wird er sicher haben, dass er mit einer Kanada-Fraktion arbeiten kann, die sind wirklich unglaublich wenn es um die Wurst geht, das haben wir erlebt und das hat man jetzt an dieser WM gesehen.

Nun ist der allerletzte Match der Saison beendet auf unserem europäischen Boden, man kann sich noch die NHL reinziehen, dort gehts auch extrem ab. Wisst ihr was mir aufgefallen ist: Die Schweiz kann läufersich mithalten, auch körperlich, wo wir aber noch massiv arbeiten müssen, ist die Stocktechnik. Die Pässe der Top-Nationen oder in der NHL sind sowas von präzise und werden in vollem Tempo angenommen, da haben wir dann doch noch so unsere Probleme. Aber da kann sich der Fischer Ferdu die Rübe zerbrechen, ich freue mich jetzt einfach auf einen hoffentlich geilen Sommer und den Start der Saison 2016/17. Wo wir ja, die Konkurrenz jetzt bitte mitschreiben, als absolut grandioser Titelverteidiger ins Rennen gehen.