Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Die Realität, die einem immer einholt

Montag, 18. Mai 2015

Furzkopf der Woche - Die Realität, die einem immer einholt

Ja, auf europäischem Boden ist nun die Hockeyzeit vorbei. Oder spielt der EHC Bergfalten noch seine Playoffs? Nein, ich glaube nicht, in der NHL hebeln sie ja noch um den Stanley-Cup, aber hier ist nach dem gestrigen Tag Schluss. Es war eine geile Hockeywoche zum Abschluss, aber auch eine Woche die mir auch ein bisschen Frust in die Tasse gepresst hat.

Wer diese Kanadier über das gesamte Turnier betrachtet hat, kann ja nur in Dauerapplaus ausbrechen. Das war allererste Sahne was die Ahornblätter über das gesamte Turnier gezeigt haben. Kaum Gegentore erhalten, pro Spiel über 6 Tore geschossen, im Finale die Russen demontiert - kurz und gut: das war fast Hockey von einem anderen Stern. Hinten ein guter Goalie, eine starke Abwehr davor, unglaublich wie die aufräumten, den Mann und den Stock des Gegners im Griff hatten, dann die Angriffsauslösungen mit Pässen so hart wie Schüsse, präzis auf die Stockschaufel gespielt. Über den Sturm konnte man nur mit der Zunge schnalzen, schlichtweg Wahnsinn wie die Jungs sich immer wieder freispielten, ihre Beweglichkeit war eine Augenweide, ihre Abschlüsse dann einfach die Weltklasse pur. Tolle Momente! Wer die starken Russen so demontiert, sollte eigentlich sich Universummeister nennen dürfen, Weltmeister ist da fast zu wenig!

Aber gleichzeit musste ich sensibler Bube dann auch fast ein bisschen weinen. Sorry, vergleichen wir mal die Finalteams mit unseren Jungs. Da kann schon etwas Frust aus dem Bauchnabel kriechen, oder? Von den Topteams hörte man keine Klagen wie "das Eis ist weich" oder "die Bande hat eine komische Farbe". Die spielten auf hohem Niveau, egal wie die Umstände waren. Die Schweizer Jungs waren nicht soooo schlecht wie jetzt ein paar Gnoms schreiben, auch lag es nicht am Woody Allen an der Bande. Nein, wir haben ganz klar nicht die Klasse, um gegen die Weltnationen regelmässig Siege einzufahren. Fortschritte sind da, man sehe sich Spiele wie Josi an, wir haben sehr gute Torhüter ... aber wir haben auch mindestens 10 Spieler im Team, die in keinem Team der Top-4 einen Platz hätten. Das ist aber kein Vorwurf, das ist auch normal wenn man die Dichte der Hockeyspieler in anderen Ländern als Vergleich herzieht. Trotzdem müssen wir realistisch bleiben und Mediallien-Träume nicht schon im Vorfeld rauspäägen. Wir sind viel näher an Österreich, Lettland und Deutschland als an Kanada und Konsorten. Alles andere ist doofes Geleier.

Um den leichten Frust dann noch zu komplettieren, werden noch die CHL-Gruppen ausgelost. Ihr wisst, dieses Turnier bei dem ab dem Viertelfinale nur noch Nordländer mitspielen. Der Modus wurde leicht angepasst, so spielen jetzt dann bald jeder Klub aus Europa mit, unsäglich, dazu gibt es eine Dreiergruppe wo die ersten 2 weiterkommen. Ach so. Geil. Aber egal, schlimmer war: selbstverständlich werden uns ... Nordländer zugelost, nach 2 CHL-Saisons kann man sie bereits fast nicht mehr hören und sehen wollen. Es gäbe ja Teams wo eine gewisse Derby-Rivalität da wäre, ich denke da an den grossen Bruder oder die Strizzis. Aber nein, wir ziehen immer Teams die im Polarmeer ihre Filzläuse erfrieren. Passt mir nicht, langweilig!

Aber egal, warten wir doch jetzt mal eine weitere Woche ab was mit unserem Lieblingsverein SC Bern passiert. Es ist grauenhaft still, man hört nichts, das nervt, wird aber effektiv bedeuten dass wir nur Kanadier ins Team holen werden. Ich bin gespannt und genervt. Ich hasse meldungslose Monate!

Hardboiled Archiv