Google+ Hardboiled SCB: Lauchanne HC - SC Bern 5:3

Dienstag, 23. Januar 2018

Lauchanne HC - SC Bern 5:3

Frage: Warum jubelt Tuni trotz einer Gagelniederlage gegen die Lauchtruppe aus Lausanne? Einfache Antwort: Weil die Welschlandspiele nun mal ein Ende haben. Unsäglich so ein Spielplan wenn man wochenlang gegen verschuldete Konkursheinis wie Senf spielen muss und danach gleich gegen die Lauchbrüder aus Lasagne. Eine Folter für den gesunden Hockeyfan. Aber mein Jubel ist erstarrt, habe  gerade gesehen, dass am Wochenende das Maiskolben-Weekend ist, am Freitag Lugagel und am Samstag Ambri-Piöttel suga di caröttel. Hat der Spielplanmacher wohl gerade das unsägliche "Schweizerreise"-Spiel gespielt. Selten so einen Schwachsinn gesehen. Egal. Die Niederlage heute war verdient, weil der Lauch um die Playoffs kämpft als hätte Sarault an der Bande neu eine Glatze. Eigentlich lief es für uns, frühe Führung und so, aber erneut hatten wir den Killerinstinkt eines Marienkäfers. So gehts nicht. Auffallend im Moment: Machen wir einen Fehler, dann ist das Gegentor meistens gleich da.

Also, kaum hat die Lauchparty begonnen, zieht Unti ab und eventuell wird das Ding noch abelenkt, egal, 1:0 nach ein paar Sekunden für uns. Heim war wohl noch dran. Das sah gut aus, Lauchsuppe reagierte, wir wehrten uns, aber wir stachen nicht richtig zu. Wir versemmelten fast nichts weil es nichts zu versemmeln gab, kassierten aber durch die Schwester vom Halslosen das 1:1, kurz darauf auch noch das 2:1 durch Fradewo. Musst nie mehr auf Bern kommen Du Beisser. BASTA. FEIND! Danach vergeigten wir dann eine 5:3-Überzahl, da schwante wir schon übel.

Doch im zweiten Drittel waren dann noch einmal mit 2 Mann mehr auf dem Eis, da knallte Unti den Ausgleich hin. Danach hiess es sofort wieder "Krampfen", denn wir waren doppelt bestraft worden. Wir überstanden das, doch dann zauberte Vermin und servierte dem unsäglichen Antonnietti, den Ex-Genfer, der Genf so in die Schulden gestürzt hat durch seine Puff-Orgien, die Scheibe perfekt auf den Stock und wir waren wieder in Rückstand. Assist gegen uns? Musst gar nie mehr auf Bern kommen, Vermin! BASTA! FEIND! Übrigens ist mir jetzt auch klar, wieso die NHL niemals Interesse haben wird an Vermin, weil Vermin im Englischen "Ungeziefer" bedeutet. Welcher NHL-Klub will sich zu Lachnummer machen? Genau niemand. BASTA.

OK, das letzte Drittel brachte dann für mich mein Highlight, der herrliche Ausgleich durch Arco war das Eintrittsgeld alleine wert. Wenn man denn überhaupt Eintritt bezahlt hat für das Scheisshausstadion mit besoffenen Zuschauern. Das Spiel wurde nun fast ein bisschen gut, aber ein Stellungsfehler von uns brachte den doofen Schelling frei zum Schuss - 3:4 und fertig Party. Danielsson machte dann noch unhuren wichtig seinen Leernetzer. Jaja, bei uns in 180 Spielen 1 Tor und 3 Assits, jetzt gross auftrumpfen im Lauchland. Musst gar nie mehr in unseren Kanton kommen. BASTA. FEIND!

Also, überraschend war es nicht was heute Abend passiert ist. Im Moment harzen wir umher, auch die Olympiapause kann uns da nicht helfen, da wir ja alles dem Fischkopf geben müssen. Ein Wunder dass die Nullnummer nicht auch noch unsere Eismeister, die Trainingstore und das Hallendach selektioniert hat. Egal, wenn wir diese eher aarige Phase überwinden, werden wir wieder abgehen wie ein eingefettetes Zäpfchen, dass sich der Dinosaurier Huet jeden Abend in das dunkle Loch schiebt. Schauen wir mal, wie es in Lugagel wird. Falls sie ihre unsäglichen Erdrutsche bis am Freitag weggeleckt haben. Ich habe fertig. Ich hasse Niederlage, vorallem gegen Lauchbuben.

Hardboiled Archiv