Google+ Hardboiled SCB: Hardboiled als saubere Konkurrenz für Facebook

Dienstag, 23. August 2016

Hardboiled als saubere Konkurrenz für Facebook

Ja, da war wieder viel los in meiner Wohnung. Im Moment bereite ich alles vor, um den Chrigu Versteck bei mir unterzubringen, er kommt ja erst am 1. September in Bern an. Dann ist heute Abend unsere Heimpremiere in der neuen Saison, das Vorbereitungsspiel gegen den EV Tram steht an, wo ich wie wie gewohnt etwas kürzer aber trotzdem darüber berichte. Und als absoluter Hammer läutete es gestern vor der Haustüre, ich öffnete und legte dem Mann etwas zu essen ins Treppenhaus, er sah aus als ob er es brauchen würde. Erst auf den zweiten Blick erkannte ich, dass es sich um Markus Zuckerhügel handete, den Scheff von Facebook. Peinlich, er gab mir sofort den Namen und ich ... aber egal. Natürlich habe ich ihn reingebeten, einfach pennen durfte er nicht hier, weil schon alles für Christian Versteck eingerichtet ist.

Zuckerhügel ging dann mal wieder, aber bei mir hat er eine Idee hinterlassen. Hardboiled SCB ist schon ziemlich gross geworden. Es gibt mich auf Facebook, das kennen alle, auf Twitter, das kennen viele, Google+, das kennen wenige. Dann gibt es ja noch die Webseite www.hardboiledscb.ch die ebenfalls gut besucht wird. Man konnte sich registrieren, wie auf richtigen Webseiten, musste aber nicht. Nun kommt aber seit heute morgen der absolute Hammer: Hardboiled SCB bietet auf dieser Seite das eigene Facebook an. Unter dem Menüpunkt Fatschebuk könnt ihr Euch a) registrieren oder b) mit einem schon registrierten User anmelden. Ihr habt dann dort alle Möglichkeiten, die es auf Facebook gibt. Nicht ganz so extrem, aber trotzdem ganz ansprechend. Als Hammer könnt ihr im Profil noch angeben, welchen Hockeyverein ihr mit einem feuchten Furz vergleicht. Als Default ist dort "Gottéron" eingestellt, aber ihr könnt das problemlos ändern.

Dann kann man Freundschaftsanfragen machen, Einträge schreiben, Favoriten setzten, PN senden, es ist ein eigenes soziales Netzwerk, die ja so in Mode gekommen sind. Dafür wird das Kultbuch entfernt, das kam nie richtig in die Gänge, weil es halt seit 20 Jahren aus der Mode ist. Mit dem neuen Fatschebuk ist nun eine richtig geile Konkurrenz zum echten Facebook entstanden. Das Ziel ist klar, ich will 2 Milliarden Mitglieder und dem Zuckerhügel dann ein Übernahmeangebot machen.

Wenn ihr Lust habt, geht auf die Seite und registriert oder meldet Euch für den neusten Hammer an. Selbstverständlich werden weitere Sachen laufend eingebaut. Die Neuheiten werden dann immer von mir auf der Fatschebuk-Seite angekündigt.

Hardboiled mit eigenem Facebook - eine ideale Ergänzung für Euch treue Leser. Die Zukunft macht nirgends halt, nur in Fribourg und Langnau.