Google+ Hardboiled SCB: Hardboiled SCB goes Streethockey-WM

Mittwoch, 10. Juni 2015

Hardboiled SCB goes Streethockey-WM

Heute morgen sitze ich in den ÖV Bern. Wie immer. Müde. Wie immer. Vor mir diskutieren zwei sympatische mittelalterliche Damen. Eine sieht aus wie eine Nebelkrähe, die Andere wie ein Gremlin. Live durfte ich, da ich knapp dahinter sass, ihre Diskussion verfolgen. Die Nebelkrähe klagte über Magen/Darmgrippe, das hob mir schon fast den Hut, der Gremlin diskutierte eifrig mit und sagte so was wie "ist schon leid wenn es wie Wasser rausschiesst", worauf die Nebelkrähe erwiederte "hm, nicht ganz wie Wasser, eher wie Minestrone". Ein geiler Tagesstart. Ich werde nie mehr in meinem Leben italienische Speisen zu mir nehmen. Aber egal. Mir wurde bewusst: Ich muss dem Alltag kurz entfliehen, am Besten noch mit einem geilen Hockeyersatz.

Vom 19.06.2015 bis 28.06.2015 findet in Zug die Streethockey-WM statt. Ihr wisst schon, so wie wir alben gespielt haben, echte Hockeystöcke, auch ein bisschen ausgerüstet, dann herrlich losbrettern und herrliche Öfen markieren. Nur dass da die Profis am Werk sind, weltweit gibt es immer mehr Anhänger dieses Trockeneishockeys. 20 Nationen nehmen an der Weltmeisterschaft teil, darunter auch Hammerjungs von den Bermudas. Wer will, kann sich HIER geil informieren.

Die Schweizer Nationalmannschaft wird von Simon Zeller gemanaged. Er ist die Mutter aller Team-Manager, bei ihm gingen Churchill, Krueger, Boucher und Josh Holden in die Schule, damit sie jetzt das sind, was sie sind. Und dieser Herr Zeller ist dann an mich herangetreten. Nicht weil ich, wie sonst üblich, zur unerwünschten Person erklärt wurde, nein, ich wurde quasi eingeladen und werde dort freundlich empfangen, richtig wie ein Profi akkreditiert. Was für eine Ehre. Ich will ja jetzt nicht brasten oder so, aber ich weiss einiges über Streethockey, so sind die Oberwil Rebels zum Beispiel Schweizer Meister. Ha! Der Herr Zeller wird sich noch wundern mit welchem Wissen ich da aufkreuzen werde. Ich weiss zum Beispiel auch, dass bis jetzt nur Kanada, Tschechien oder die Slowakei Weltmeister wurden. Nein, ich habe nicht auf Wikipedia gespickt. Das ist GRUNDWISSEN. Uha. Es wird Zeit, eine neue Nation auf den Thron zu heben! Im eigenen Land!

Klar habe ich zugesagt für den Sonntag, 21.06.2015, da spielt die Schweiz einen Knaller gegen Kanada (14.00 Uhr). Austragungsort ist die von uns so geliebte (uha) Bossard-Arena. Der Eintritt ist frei, es gibt ein tolles Rahmen-Programm, an diesem Sonntag wird die unvergleichlich schoppige Beatrice Egli die Bühne zum String-Tanga umwandeln. Ebenfalls eingeladen wurde Frau Bückeli, die hat in der Agenda jedoch gesehen, dass sie an diesem Tag krank ist. Dafür hat die andere eingeladene Dame, die legendäre Pinkhair, zum Glück zugesagt, so dass es wirklich massiv prominent werden wird.  Pinkhair wurde mit Speck angelockt, die Frau steht auf Bacon ohne Ende, bringt es aber irgendwie fertig, dass sie Kiloweise von dem Zeugs isst, selber aber kein Gramm davon besitzt. Weltklasse. Begleitet werde ich von Rieder Röschu, meinem Bodyguard, da mich in Zug sicher 1-2 Groupies berühren wollen. Herr Rieder muss sie nicht abwehren, er muss sie suchen gehen damit sie mich finden, sonst ist mein Ego gekränkt. Sind sie unter 80-jährig, kriegen sie ein Autogramm, sonst ein Greisengramm. Zug rüstet sich auf die Streethockey-WM ein, sie mussten noch den Boden flicken da nach Holden-Stockschlägen dann meistens nicht nur das Eis, sondern auch der Beton darunter einen Riss hatte.

Hier mein Programm:
1. Anreise mit Zug nach Zug (tönt gut), Bier saufen.
2. 12 Uhr Empfang am Bahnhof Zug. Bier saufen. Pinkhair ein Panache.
3. Offizielle Akkreditierung. Dazu ein Bier saufen.
4. Gelände erkundigen, Bier saufen.
5. Essen und 2 Bier saufen.
6. 14 Uhr SUI - CAN gaffen, unsere Jungs anfeuern ohne Ende, ein paar Bier saufen.
7. Backstage in die Kabine der Schweizer, Angela Merkel-Selfies machen, Bier saufen.
8. Backstage Beatrice Egli ignorieren gehen und Bier saufen.
9. Konzert Beatrice Egli, versuchen ihr nicht auf die Molkerei zu stieren, Bier saufen.
10. Abfahrt aus Zug mit dem Zug (uha), Bier saufen.
11. Nachtruhe, drehendes Bett mit Fuss blockieren, Schwur machen dass ich nie mehr Alk trinke.

Selbstverständlich werde ich versuchen, via dieser Seite Live-Schaltungen zu machen, dieses Mal aber seriös und nicht so betrunken wie das letzte Mal ... ha! Es wird auch niemand beleidigt werden, ich schwöre es. Oder auch nicht. Dazu wird es logischerweise einen Nachbericht mit vielen schnuckeligen Fotos geben! Also, entweder am 21. Juni selber nach Zug pilgern oder Hardboiled SCB verfolgen. Wird ein geiler Tag!

Sei dabei und nicht nur drin!

Hardboiled Archiv