Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Rainer Maria Salzstreuer

Sonntag, 6. Juli 2014

Furzkopf der Woche - Rainer Maria Salzstreuer

Logo ist auch dieser Furzkopf der Randsportart Fussball gewidmet. Wählen hätte ich auch jeden Spieler können, der einerseits mit einer Blutgrätsche hemmungslos einen Gegner umsäbelt, dann aber bei der kleinsten Berührung am eigenen Körper wie ein Toter auf dem Feld liegt, sich pflegen lässt und danach wie ein junges Reh wieder über die Wiese hoppelt. Aber was halt noch mehr nervt, ist der unsägliche Rainer Maria Salzstreuer.

Das WM-Studio ist wohl seit gefühlten 10 Jahren im gleichen Schema. Ein Moderator, 2 Studiogäste (meistens die gleichen) und ein Publikum, dass auch ganz artig immer applaudiert. OK, es gibt Alternativen, andere Länder versuchen dort halt auch ab und zu was Neues zu kreieren, dass dann auch mehr Spass macht als unsere Konserve. Aber es wäre alles halb so schlimm, käme da auf unserem Kanal nicht noch ein Oberwalliser Mandli daher, der offenbar meint er sei der Entertainer des Jahrhunderts.

Meist zieht er sich so an, dass Du verzweifelt an Deinem Fernseher rumhämmerst da Du denkst, die Farben seien kaputt gegangen. Nein nein, er zieht sich wirklich so an, schade hast Du den Hammer schon in Deinen LCD geworfen. Grüne Jacke und karrierte Hose dazu. Eine Darmspühlung für Ästheten. Welcher Hinterkulissenmodeaffe lässt zu, dass der in solchen Kombinationen auf die Bühne kommt? Ein Anschlag auf jedes gesunde Auge. Dann, und das ist für mich persönlich das Schlimmste, hat der Mensch noch das Gefühl, dass man wegen IHM diese Sendung eingeschaltet hat. Er vergisst, dass 99.9% der Zuschauer sich auf ein Spiel freuen, ein paar Infos wollen und basta.

Doch Rainer gibt alles. Er hat einen einsamen Rekord aufgestellt: Noch NIE konnte bei ihm ein Studiogast einen Satz auch nur annähernd fertig labern. Nein, Rainer quatscht mitten in die Sätze rein, manchmal schreit er sogar, er unterbricht die Themen wenn es wirklich spannend werden würde mit banalen Themenwechseln, findet seine Witze unheimlich witzig aber sonst gar niemand, ausser natürlich das Studiopublikum dass dann unter Androhung von Gewalt applaudieren muss. Unsäglich sowas, grottenschlecht gemacht, gepaart mit einer gewaltigen Selbstüberschätzung.

Dass er dann noch in seinem jämmerlichen Kartoffelbrei-Dialekt meist unverständliche Ansagen macht,  die höchstens eine Bergziege im Wallis mit einem spontanen Schiss quittiert. Wenn SRF dann schon die "man hat sie jetzt dann langsam gesehen"-Studiogäste auswechselt, dann bitte die Prioritäten sofort verschieben und erstmal solche Knallfrösche wegputzen.