Google+ Hardboiled SCB: Playoff VF 4: Genf Servette HC - SC Bern 4:1 Serie: 1:3

Samstag, 17. März 2018

Playoff VF 4: Genf Servette HC - SC Bern 4:1 Serie: 1:3

Nein, so kommt man nicht weiter. So kann man den Sack nicht schliessen. Den Deckel auf die Pfanne  legen. Genf kämpfte ums Überleben und spielte heute das erste Mal richtig gut. Schlimm für mich ist, dass wir so oft an Mayer Robert scheiterten. Ausgerechnet am Robert. Aber es war nicht unser Abend, wenn man bereits nach 2 Minuten in Rückstand gerät. Wicks Medinait schoss uns in Rückstand. Davon erholten wir uns eigentlich nie mehr richtig.

Genf war im ersten Drittel besser. Beklagen dürfen wir uns nicht. Das Tor war zwar Lauch, weil es eine Art Bauerntrick war. Aber wenn halt die Zuordnung hinten nicht stimmt ... gut ausgenützt. Wir reagierten auf den Rückstand wie eine Brotsuppe aus der Ukraine. Fein, aber billig. Von uns kam fast nichts gegen vorne, mussten aber dauernd aufpassen auf die Konter der Welschen. Ein enttäuschendes Startdrittel von uns!

Alles gut im zweiten Drittel? Nein. Immer noch nicht. Genf war zuviel an der Scheibe, der Mayer hatte kaum Probleme mit unseren Schüssen. Wenn wir denn mal schossen. Es wurde weiterhin Magerkost geboten. Genf war wach und heiss, wir waren müde und kalt. Irgendwie. Auch in diesem Drittel schossen wir kein Tor.

Das Schlussdrittel musste also alles klären. Jup, Unti klärte es mal auf seine Art, sein Fehlpass in Überzahl liess mich erschlappen. Wieder war es der Husten- und Erkältungssaft, der das 2:0 reinpfefferte. Erst jetzt wurden wir dominierender und zogen Richtung Mayer wie die Wilden. Aber der Anschlusstreffer durch Arko kam zu spät. Schön abgelenkt war das. So, noch 2 Minuten, doch noch Happy End? Nein, den Karl Neinonen nahm Leo raus, wir kassierten 2 verlassene Netze, drum das zu hohe 4:1. Aber egal. Abgelutscht ist abgelutscht.

Also, am Dienstag auf ein Neues. Spiel 5 steht an, gehen wir das Topmotiviert an und holen vor eigenen Fanatikern den Halbfinal. Macht auch Spass!

Hardboiled Archiv