Google+ Hardboiled SCB: Genf Servette HC - SC Bern 2:3

Samstag, 3. März 2018

Genf Servette HC - SC Bern 2:3

Liebe SCL Tigers. Was habe ich Euch gesagt? Ihr müsst einfach 2 Mal die Loser aus Kloten schlagen, dann könnte es wirklich noch klappen mit den Playoffs. Da wir Genf 2 Mal schlagen werden. Wir haben unseren Job heute erledigt. Aber die SCL Tigers überhaupt nicht. Eine Heimniederlage gegen den EHC Wurstfinger Koten. Also bitte. Uns droht jetzt das Schlimmste, am Montag nochmals gegen die Lauchärsche aus Genf, dann die Playoffs wohl wieder gegen Genf. Grauenhaft. Wir waren heute relativ abgebrüht und führten 2:0, auch weil Robert mit den langen Eier Meyer uns ein Tor schenkte. Genf antwortete mit Härte, auch weil Arko mit einem herrlichen Open Ice-Hit zulangte. Fairer Check, aber achtung, der Einzelaffe in Kanada könnte da noch was ableiern kommen. Egal. Wir standen unseren Mann und nahmen den Ausgleich halt hin, um dann 30 Sekunden vor Schluss durch Deckenfrau den Siegestreffer reinzumüllern. Gut so. Genf feiert trotzdem, weil die SCL Tigers gegen Kloten ablutschten. "Ich bremse auch für Kloten" sind die neuen Aufkleber im SCL-Fanshop. Egal. Auch die Plazierungsrunde macht Spass. Uha.

Also, das erste Drittel war nicht gut. Es ging hin und her, aber meistens ungenau und fahrig. Erst in der 18. Minute dann Aufatmen. Im Kraftspiel wurde Unti bedient, sein Knaller brachte uns die Führung. Eher überraschend, aber was solls?

Im zweiten Drittel dann der grosse Auftritt von Mayer dem Osterhasen. Hinter dem Tor versemmelt er die Scheibe, die kommt vor das Tor, wo der Aal in der Tonne ohne Mühe das 2:0 einnetzte. Dann eben noch der Open Ice-Hit von Arko, total in Ordnung, aber nun drehten die Senfer im Roten. Jede Aktion vor einem Tor endete in einer Schlägerei ... Vorgeschmack auf die Playofs? Uns egal, wir werden sie zermantschen wie schwangere Zecken, die so einen dicken Ranzen haben, dass sie nicht mehr Blutsaugen können. Wir kamen dann aber leicht aus dem Tritt, so dass die Küste und Rot bis zur 49. Minute den Ausgleich schafften.

Danach ging es deftig zur Sache, aber wir liessen uns nicht erdrücken sondern versuchten ebenfalls, die Sache nach 60 Minuten klar zu machen. Wegen den SCL Tigers und so. Und siehe da, 33 Sekunden vor Schluss lenkte die Deckenfrau einen Unti-Schuss unhaltbar zum Sieg ins Netz.

So, nun noch den Montag fressen, danach starten die Playoffs bald. Leider gegen Senf, gegen die SCL Tigers wäre es witziger geworden. Aber man kann sich die Gegner nicht auslesen, man muss einfach alles schlagen, was angegurkt daherkommt.

Schlaft gut. Und denkt noch nicht an Montag.

Hardboiled Archiv