Google+ Hardboiled SCB: SC Bern - Genf Servette HC 3:4 nP

Montag, 5. März 2018

SC Bern - Genf Servette HC 3:4 nP

Noch nie war ich so froh, dass die Regular Season endlich zu Ende ist. Nach dem Lauchspiel von Heute, stimmen mir wohl alle zu. Genf brachte es tatsächlich hin, in diesem lauen Spiel 48 Strafminuten zu kassieren. Oder, das Problem ist, dass ein gesunder Genfer einen IQ von 50 hat, bei jeder Runde es aber -1 rechnet. Wir haben heute gegen Pucks gespielt, die ja ebenfalls einen IQ von "Null" haben. Sie nerven, und trotzdem müssen wir ruhig bleiben, denn ab Samstag wird es dann richtig zur Sache gehen. Wir kennen es ja in den Playoffs wie es mit den Kalvinisten abgeht. Genf tanke heute Moral, bereits der zweite Sieg bei uns, mich nervt es, weil wir so kurz vor den Playoffs fast kein Bein vor das Andere brachten.

Erst wurde ja unser Bidu geehrt für sein 1000stes Spiel in der höchsten Liga. Gut. Imponierend. Dann legten wir vor, weil Moser der Du bist uns früh in Führung brachte. Ein Zuckerpass von Pabba Ehebett war es. 4 Minuten später glich das Welschland aus, Arche Noah Rot mit einem Bubentrick, Caminada etwas zäh im verschieben. Egal. Sonst spielte er gut. Danach lauchte es bis Ende es Drittels gewaltig ab.

Im zweiten Drittel dann gleich ein wunderschöner Angriff über die Blume, Trüffelnacht und Arko. Ein herrliches Tor zum 2:1. Diese Führung hielten wir nun länger fest, bis ins letzte Drittel.

Doch in diesen letzten 20 Minuten drohte das Game zu kippen. Ganz früh kam der Ausgleich von Tschernobyl Wicks Medinight. 4 Minuten später waren wir in Rückstsand, weil der Käriänanen schon wieder traf. Aber hallo. Immerhin kam jetzt eine Reaktion und Heim glich postwendend mit einem herrlichen Ofen wieder aus. Danach gurkte das Spiel langsam gegen die Verlängerung. Und da versemmelten wir den Sieg. 5:3-Überzahl, kaum ein Torschuss, ne, das war nix.

Als hätte man noch nicht genug Lauch gefressen, folgte das Penaltyschiessen. Ein komischer Entscheid von Karl, er brachte für die Penaltys den Leo. Für Caminada nicht gerade angenehm, eigentlich war es sein Spiel. Ich hätte ihn gerne im Penaltyschiessen gesehen. Leo war kalt und kriegte ungewohnt viele Öfen, bei uns schon fast normal, dass es auch als Schützen nicht klappen wollte. Was solls, ein unwichtiges Spiel mit einem noch unwichtigeren Sieger.

Für uns bedeutet das nun einfach: Am Samstag aber Vollgas geben und zeigen, wer der Herr im Haus ist. Heute waren beide Teams doch erheblich geschwächt wegen Absenzen, freuen wir uns auf das wahre Eishockey, das nun endlich beginnen wird. Hoffentlich.

Hardboiled Archiv