Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Designer-Chef von Gottéron

Sonntag, 13. August 2017

Furzkopf der Woche - Designer-Chef von Gottéron

Ich kann wirklich nichts dafür, dass mir die Trottelföhne immer wieder einen Steilpass liefern. Da ist mal der Carchauffeur, der wie Sledge Hammer (vertrauen Sie mir) parkiert und regelmässig unschuldige Gebüsche rammt (s. Bericht von Gestern). Da denkt man, es sei nun Ruhe, aber nein, dann präsentiert der erfolglose Klub sein neues Logo.

Dass sie mit dem Drachen ihr Fabeltier, dass es niemals gab auf dieser Erde, behalten haben, war abzusehen. Aber irgendwie wollten sie nun ganz poppig werden und haben sich überlegt, ob man den Drachen nicht noch einrahmen könne. Der Designer-Chef von Gottéron, der 9-jährige Rotzan Rotzetter, machte sich sogleich an die Arbeit und präsentierte nach 12 Wochen Entwicklung nun den Entwurf, den ihr links im Bild seht. Die GV in Triebburg klatschte begeistert in die Hände.

Nicht so das Strassenverkehrsamt. Der Sachbearbeiter, der denn 112. Schaden des Mannschaftscars mit schlechter Laune am Bearbeiten war, stockte der Atem, als er das neue Logo von Trottelfon sah. Ein ganz klares und eigentlich verbotenes Plagiat. Wir alle kennen das Schild "Kein Vortritt", das wir links im Bild sehen. Dieses Schild ist urheberrechtlich geschützt.

Das Strassenverkehrsamt schrieb gerade die Anzeige gegen den Huddel-Verein, als die gesamte erste Mannschaft von Trottelfon weinend vor dem Büro stand. Der Beamte hörte sich das Geplärre mit stoischer Ruhe an und drückte dann ein Auge zu. Ihm wäre zwar lieber gewesen, wenn sie das "Halten verboten"-Schild geklont hätten, schön durchgestrichen der Drache und so.

Aber die Begründung von Gottéron leuchtete ihm ein. Seit es sie gibt, haben sie nirgendwo Vortritt. Auf dem Eis lassen sie insbesondere in den Playoffs (falls sie mal drin sind) dem Gegner hemmunglos die Vorfahrt. Das seien eben die "Copains" wurde dem Beamten erklärt. Der versuchte noch einmal, die Bande Trottelfon umzustimmen. "Warum nehmen sie nicht ein Stopp-Schild, die haben gerade Aktion?". Das wollte Gottéron aber nicht, weil sonst der, ich zitiere, "Hardboiled-Möff sich jahrelang lustig machen würde mit "STOPP Gottéron" und so". Würde ich doch nicht. Man sieht es ja schon bei Timo Titte, dass ich kurz einen Spruch über die Brust im Tor mache, dann aber nach spätestens 3 Jahren ist der Spass vorbei. Der SCB akzeptiert, dass er am 08. September auf ein weibliches Geschlechtsorgan ballern muss, um das geht es ja.

Die Busse wegen dem Plagiat sollen laut Gottéron die Fans zahlen. Der Kassier meinte "dass die ja für jeden Schrot Kohle hergeben, siehe das Kader 2017/18". Uha uha uha.