Google+ Hardboiled SCB: 25.01.2014 HC Lugano - SC Bern 4:0

Samstag, 25. Januar 2014

25.01.2014 HC Lugano - SC Bern 4:0

25.01.2014

HC Lugano - SC Bern 4:0

Historisches hat man heute Abend erleben dürfen. Nach 44 Runden haben es unsere ehemaligen Meister geschafft, unter dem Strich und auch schon bald unter der Erde zu liegen. Zudem haben wir heute die Bankrott-Erklärung vom SC Bern erlebt. Wer 7 Runden vor Schluss eine solche Scheiss-Leistung abliefert obschon das Messer schon im Hintern steckt - das darf alles nicht wahr sein. Natürlich bleiben noch 6 Runden, aber in dieser Verfassung müssen wir uns wirklich alles abschminken was nach Playoff tönt. Wahrscheinlich wünscht sich nur der ZSC das wir bald wieder Erfolg haben, denn als 8er würden wir gegen sie einlaufen, das gäbe eine Serie mit 4 Siegen für den Z und einem Torverhältnis von 31:2. Unser Sportchef turnt ja scheinbar in den Staaten rum um einen Ausländer zu suchen, aber bitte ja nicht für diese Saison, denn das wäre die reine Geldverschwendung. Finden wir doch inzwischen einen neuen Namen für unsere Buben, wie wäre es mit SC Bern Lakers? Oder SCB Tigers? Mit dem stolzen, einst mächtigem SCB hatte dieses Team gar nichts mehr zu tun. Die Leistung heute war schlicht wieder unterirdisch schwach.

Also, ein schicksalsschwangeres Spiel steht zur Austragung. Unsere Totengräber bringen es dann tatsächlich fertig, auch dieses Spiel bereits nach dem ersten Drittel versemmelt zu haben. Was für eine Top-Einstellung, was für eine Top-Taktik, was für Top-Spieler! Aber es war trotzdem noch fast ein tolles Drittel, trotz dem 3:0 für Lugano. Wir sahen hier immerhin 2 Torchancen, einmal versiebte Bertschey aus 2 Metern, einmal stocherte Venom den Puck aus 30cm an den Pfosten. Aber egal, wenn aber und hätte und wäre spielen in unserer Situation schlichtweg keine Rolle mehr. Entscheidender war, dass man die Abwehrarbeit erledigte wie besoffene Konfirmanden die zusammen an der Pissoir-Rinne stehen und sich heimlich auf die Schlange schielen. Unwürdige Arbeit war das, grauenhaft. Gegen vorne ging es gar nicht, es war fast noch schlimmer als gestern, Leckdonner spielte nicht obschon Röschti Olaf immer noch verletzt ist - scheinbar haben wir ja genug kräftige Schützen im Team .... die hatten wohl heute einfach keine Lust die Buben! Uha. Lugano klepfte uns locker vom Sockel, sie profitierten von wirklich stümperhafter Arbeit. 3:0 und weg war das Spiel. Ja, ich weiss, Zürich hatte das noch gedreht, aber eben, da sind 24 Punkte Unterschied ...

Das zweite Drittel wurde dann noch miserabler. Zwar konnte man hinten nun dicht halten, aber was die offensive Abteilung an Crèmeschnitten hinfurzte, war schon fast ein Windgang aus der Elefantenabteilung. So was von wirr, beschissen wirr, so was von blöden Angriffen, kein Durchsetzungsvermögen, erneut keine Emotionen, ungefährliche Abschlüsse, es war grauenhaft. Irgendwie wurde bei unseren Möpsen auf Kufen das Zeitlupen-Gen aktiviert. Hat dann mal jemand so was wie eine Schusschance, dann zögert er genau diese 2 Zentelssekunden die eben dann reichen, damit ein Verteidiger noch den Stock dazwischen nebelt. Ein grässliches Drittel, immerhin stand es nur 3:0 für Lugagel.

Das letzte Drittel ist schnell erzählt. Ein paar Druckphäseli gab es, allerdings in den Ecken, dort wo das Drücken nicht mal einem Pudding weh tut. Der Rest war hilfloses Gekratze für Anfänger und hatte nichts, aber auch gar nichts mit Hockey zu tun. Nach wie vor war kein Spielaufbau sichtbar, kein System, es war Harakiri-Hockey für Dumpfbacken. Als langjähriger Fan liefen Dir ab solchen Bilder wirklich die Tränen runter. Oder war es Bier? Lugagel schrieb dann im Powerplay noch den 4. Treffer, interessiert hat es mich nicht mehr, irgendwie wurden wir im Powerplay ausgehebelt als hätten wir 3 Spieler auf dem Eis und Lugano 12. Aber eben, spielte auch keine Rolle mehr.

So, nun folgen 6 Todesspiele. Hoffnung habe ich ehrlich gesagt keine, den wer an diesem Wochenende bei 2 so wichtigen Spielen eine solche hintervotzige Scheisse abliefert, der wird sich auch für die restlichen 6 Spiele nicht motivieren können. Oder vor Angst in die Hosen machen. Als Meister sich feiern zu lassen ist halt schon einfacher als Dreck zu fressen um das Verderben zu verhindern. Müsste ich übrigens heute einen Schnitt im Kader machen, dann würde mein SCB so aussehen (ich berücksichtige, im Gegensatz zu anderen Sportchefs, auch die Verletzungsanfälligkeit):

Im Tor: Niemand
In der Abwehr: Kinnhakenreid, Gerber
Im Sturm: Plüsch, Schwerweh
Junioren: 19 Stück

Und glaubt es mir: Die Halle würde toben ab Kampfhockey ohne Ende. Auch wenn wir die Playoffs nicht schaffen würden: In jedem der 50 Spiele wäre der Zuschauer auf seine Kosten gekommen.

Was sind wir eigentlich für eine Mümmelkacke-Equipe geworden? Reagiert da mal so langsam irgendwer irgendwo irgendwann?? Unsäglich!