Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Unsere Trantüten auf SRF

Sonntag, 12. Juni 2016

Furzkopf der Woche - Unsere Trantüten auf SRF

Ich habe die Schnauze echt gestrichen voll ab unserem Staatsfernsehen. Alle 2 Jahre kann man eine EM oder eine WM schauen. Meistens ist die Vorfreude riesig. Die Werbetrommel wird gekübelt als ob Obama gleich live die Hillary rumsen würde. Also schaltet man seine Kiste ein und gibt, wie jedes Mal, dem SRF eine Chance. Die Geschichte ist eigentlich schnell erklärt: Nach ein paar Minuten bleibt einem nichts anderes übrig, auf einen ausländischen Sender zu wechseln.

Haben sie es wirklich nicht drauf, so frage ich mich? Seit Jahrzenten immer das gleiche Rezept: Abgealterte Moderatoren, langweilige und doof redende Studiogäste aus dem Fussball, dahinter ein auf Anweisung klatschendes Publikum. Echt, ich kann es nicht mehr sehen. Die grosse Ausnahme ist dann ja die Hockey-WM, da verzichten sie auf ein Studio-Publikum, aber käsen sich genau so sabberig durch die Sendezeit. Immerhin hat man dort ab und zu einen guten Analysten, Rottaris zum Beispiel macht seine Sache meistens gut bis sehr gut.

Hat man sich dann durch das zähe Vorprogramm geschlagen und die langweiligen Berichte (0815-Mist, die sollen mal die Qualität mit zum Beispiel Deutschen Sendern vergleichen) reingezogen, folgt der nächste Tiefpunkt, der eigentlich ein Höhepunkt sein sollte: Sie schalten live ins Stadion, das Spiel beginnt! Und da erwartet Dich eine Quasselgagelmonstersuppensau, der Dir das Spiel so richtig verquasselt. Aber so richtig zerquasselt. Offenbar hat der Reporter noch nicht mitgekriegt, dass wir Zuhause Bild haben, er wähnt sich noch im Zeitalter des Radioempfangs, als wir alben die Spiele so reinziehen mussten. Es ist so ermüdend, wenn er dauernd Bilder kommentiert, die man selber so sieht (Hugo passt links rüber zu Albert). Werden diese Würste nicht ausgebildet oder ist der Ausbildner ein Anüsseli Kleinrüsseli? Hört mal bei der Konkurrenz rein, nicht alle sind Weltklasse, aber jeder ist besser als der Beste bei uns.

Hammermässig auch die Fachkommentare der Buben am Mit. Ein Traumtor der Kroaten von einem Superstar? Unser Bolzen tituliert das Ganze als "Glückstreffer" ... ja genau. Der Herr ist nur mit Glück zu einem Superstar aufgestiegen. Dafür kriegt man fast eine Herzbaracke wenn er plötzlich die Stimme um 100 Dezibel erhöht, wieso weiss man nicht, er schreit sich plötzlich durch das Spiel. Blähungen? Keine Ahnung und absolut ungeniessbar.

Sorry SRF, sogar die Spiele unser Urschweizer Nationalmannschaft machen auf anderen Sendern mehr Spass. Gute Infos, gute und neutrale Sätze, trotzdem zum richtigen Moment die Emotionen. Es wäre ja alles nicht so schlimm wenn das zum ersten Mal passiert wäre auf unserem Seifensender - aber es ist wirklich alle 2 Jahre der selbe Scheiss. Unsäglich.