Google+ Hardboiled SCB: Furzkopf der Woche - Gottérons Spione sind überall

Sonntag, 11. Februar 2018

Furzkopf der Woche - Gottérons Spione sind überall

Unser Meisterschaftsbetrieb ruht, weil die Olympischen Spiele laufen. Bis jetzt haben erst die Damen auf dem Eis wüten dürfen, das sehr überzeugend, die vereinte koreanische Löffelequipe wurde mit 8:0 vom Eis gefegt. Eine hohe Messlatte für unsere Goldfavoriten von Franz Fischer. Egal, Tatsache ist, dass ich mich im Moment ziemlich langweile. Doch da ich medial vernetzt bin wie eine digitale Spinne 2.1, fällt mir eben alles auf. So sehe ich die militärisch getrimmten Choreos der südkoreanischen Zuschauern. Sieht bekloppt aus. Aber irgendwie auch herzig. Wenn ihr euch das Video ankuckt, achtet Euch aber bitte auf den Mann in der äusseren Reihe. Was für ein Lauch, wie ist der denn dorthin gekommen? Nun, meine Recherchen haben ergeben, dass das Luc Salle de Bain handelt, den Chef der Szene Sense aus Fribourg.

Er wirkt noch etwas passiv in der Choreo, aber aufgepasst: Gottéron will diese Stimmung scheinbar mitbringen und nach den Olympischen Spielen bei ihren Heimspielen ausleben.

Liebe Fribourger, lasst das bitte sein. Was mir an Euch bis jetzt gefallen hat: Ihr habt keine Klatschaffen-Arena wie zum Beispiel Kloten. Lasst Eure Stimmung so wie sie ist, die ist wirklich gut, sogar in den Playouts. Nun, dieses Jahr wird es ja wohl gegen oben gehen, aber mit einer solchen Anfeuerung wird es nichts.

Die staatlichen Cheerleaders aus Südkorea nennen sich übrigens "Curva Kloten dai Kim". Ich sehe in dieser Art anzufeuern schon Potential, der SCB bezahlt Dich für Stimmung zu machen, geiler Job, vorallem die Choreo würde extrem gut aussehen mit betrunkenen Zuschauern, die aber nicht einen Move begreifen würden.

Also, lassen wir die Olympischen Spiele durchgehen und warten auf unsere Fortsetzung der Meisterschaftsgeschichte. Trotzdem ist der Lauchmann Kult!