Google+ Hardboiled SCB: SC Bern - HC Lugano 2:1

Freitag, 15. Dezember 2017

SC Bern - HC Lugano 2:1

Ufffffffffff. Endlich wieder mal ein 3-Pünkter Zuhause ... und endlich einen Vorsprung wieder mal so richtig über die Zeit gezittert. Aber ich will nicht leiern ... immerhin ist Lugagel unser härtester Verfolger und die Nummer 2 der Liga. Nach diesem Sieg sind wir 10 Punkte vor der Nummer 2 ... aber aufgepasst auf Lugano. Das sie spielerisch gut sein können wissen wir, mit Merkel riecht nach Iltis haben sie auch einen guten Torhüter, den ich mir durchaus als Backup für Leo vorstellen könnte. Uha uha uha. Beide Torhüter gaben heute ihrem Team die Chance zu gewinnen, das muss man neidlos sagen. Das wir es schlussendlich geschafft haben und nicht die Polenta aus Lapierre lag an 2 Lichtblitzen, die unser Team verwerten konnten.

Im ersten Drittel ging es bereits sehr flüssig ab. Nicht wegen meinem eisigen Bier, das ich in meinen Model-Fingern hatte. Wir agierten spritziger als auch schon, Lugagel war immer bereit um den Druck in unser Drittel zu verlagern. Einmal ging das aber schief, als wir einen Konter fuhren, wir hatten ein 3:1, Rüfi an der Scheibe, die Kollegen gingen in Stellung, aber Rüfi machte das, was Merkel riecht nach Iltis nicht erwartete: herrlich, wie er genau im richtigen Moment abzog und uns die Führung schenkte. Lugano zeigte etwas Wirkung, man kennt ja ihren Sportgeist, uh, Tuni, nur nicht beleidigend werden jetzt, sonst muss ich mich via Video entschuldigen. Maxime Steinkopf töipelte auf dem Eis umher, nur Chiesa konnte nicht, weil er so langsam geworden ist, dass er immer erst da war, wenn alles schon vorbei war. Es brauchte ein paar geile Leo-Paraden um die Führung zu halten, auf der anderen Seite hielt der Lette nun wieder wie ein osmanischer Kranich. 17:9 Torschüsse, also eine verdiente Führung.

Im zweiten Drittel war es von unserer Seite her etwas harziger. OK, meistens hatten wir dafür die Millionaros aus Afrika im Griff. Etwas nach Spielhälfte wurde Pabba Ehebett herrlich lanciert. Er zog alleine auf die Krätze, der Verteidiger ohne IQ, der Wokler, intervenierte und es gab Penalty. Pabba schoss den Penalty nicht so gut, aber der Merkel riecht nach Iltis liess die Scheibe passieren. Egal. Tor ist Tor. Das 2:0 ging in Ordnung, weil wir auch in diesem Drittel mehr auf ihre Krätze feuerten als umgekehrt.

Das letzte Drittel zeigte dann wieder den Verwalter-Modus, den ich überhaupt nicht mag. Wir verloren nun plötzlich viele Bullies, mussten Druckphase um Druckphase der Südostwestnord-Tessinern über uns ergehen lassen. Alles blieb rein, bis Reuille 10 Minuten vor Schluss den Anschluss einschieben konnte. Oha, sollte es wieder ... nein, heute nicht. Das Torschussverhältnis im letzten Drittel spricht Bände, 5:16 für die Dromedar-Equipe. Aber Leo hielt heute sowas von dicht, für Lugano war er ein Hexer-Wicht. Eben, am Schluss haben wir uns durchgezittert, geht aber in Ordnung.

Morgen in Ambri wäre es ja jetzt extra geil, wenn wir dem Kanton nochmals einen reinlöffeln könnten. Habe gesehen, dass Gottéron scheinbar unheimliche Kacke spielt im Moment, der Unterschied zu uns: dort stört es niemanden, weil sie in der Tabelle noch nicht ganz hinten sind. Schlaft gut! Ach, noch eine Insider-News: am 23.12.2017 SCB - Gottéron wird der offizielle SCB-Ticker durch mich bedient werden. Kein Scherz. Schüschu und die wabbelnde Titte haben zwar Einspruch erhoben, der wurde aber vom Zentralrat des SIHF abgelehnt. Go on!


Hardboiled Archiv